Geschrieben um der Wahrheit willen

Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich

20. September 1997
Mauerbachstraße 37/13
A-1140 Wien

An das
Landesgericht für Strafsachen Wien
Landesgerichtsstraße 11
A-1082 Wien

 

SELBSTANZEIGE

Aufgrund des im Folgenden begründeten Tatbestandes, erstatte ich Selbstanzeige wegen des Verdachtes des fortwährenden Verstoßes gegen K 3 des sogenannten NS-Verbotsgesetzes durch meine Person.

Begründung:

Ich verzehre seit vielen, vielen Jahren beinahe jede Woche einmal die Lieblingsspeise Adolf Hitlers, Eiernockerln mit grünem Salat, weil diese hochpolitische Mahlzeit - das "DÖW" würde wahrscheinlich seinen Ursprung in der Küche des Führerhauptquartiers orten - auch zu meinen Lieblingsspeisen gehört. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, dann aß ich in diesem Jahr sogar an Hitlers Geburtstag, am 20. April, Eiernockerln mit grünem Salat.

Aus den Berichten und Kommentaren der (von der Wahrheit) unabhängigen Presse, die den gegenwärtig im Straflandesgericht Wien abgehandelten stalinistischen Schauprozeß gegen mehrere junge Mütter (welche allesamt ihre Nazigesinnung schon dadurch zum Ausdruck gebracht haben, daß sie Mütter sind, das heißt, daß sie ihre Kinder ausgetragen und nicht abgetrieben haben) - mit Argusaugen beobachtet, weiß ich, daß jedes Gedenken an Adolf Hitler unsere Demokratie gefährdet.

Zu meiner Entlastung kann ich anführen, daß ich erst vor kurzem erfahren habe, daß Eiernockerln mit grünem Salat die Lieblingsspeise Hitlers war. Bisher hatte ich angenommen, es wäre Grießbrei mit Zimt und Zucker gewesen. (Pfui Teibl).

Meine verabscheuungswürdige undemokratische Gesinnung und meine moralische Verkommenheit manifestiert sich nicht zuletzt darin, daß ich auch in Zukunft nicht daran denken werde, auf Eiernockerln mit grünem Salat zu verzichten! Ich bin also Wiederholungstäter!

ANTRAG

Ich beantrage die Anberaumung einer Hauptverhandlung und meine Aburteilung nach dem NS-Verbotsgesetz! Schließlich kann es in unserem demokratischen Gemeinwesen nicht hingenommen werden, daß Adolf Hitler verherrlicht wird, indem jemand ständig seine Lieblingsspeise, Eiernockerln mit grünem Salat, verinnerlicht. Seit den ersten zaghaften Schritten auf dem Weg in die wahre Demokratie, wie es die unsrige ist, zur Zeit der griechischen und römischen Antike, weiß ein jeder wahre Demokrat, daß Menschen, die alles daran setzen, durch den Genuß von Eiernockerln mit grünem Salat ihren Cholesterinspiegel zu heben, letztenendes auch davor nicht zurückschrecken, ihre Hand zum Hitlergruß zu erheben! Denn, wer einmal hebt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch vom Senken spricht!

Mit dem Ausdruck vorzüglichster Hochachtung und Heil und Segen unserer vorbildlichen Demokratie

(Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich)


Quelle: Recht und Wahrheit, Folge 1+2/1998, S. 22

Möchten Sie unsere Zeitschrift abonnieren? Dann klicken Sie hier!


Zurück zur Hauptseite | Zurück zum Archiv | Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Senden Sie uns Ihre Meinung: E-Post »Recht und Wahrheit«, Hohensteinstr. 29, D-38440 Wolfsburg
Ruf: (05361) 22 5 76; Fax: (05361) 23 5 96

Haben Sie einen Fehler auf unserer Webside gefunden?
Bitte schreiben Sie unserem Webmeister:
Fehler-E-Post