Liebe Leser von »Recht und Wahrheit«!

Wenngleich bis zur Bundestagswahl im Herbst noch einige Zeit ins Land geht, so kann dennoch den Lesern dieser Schrift gar nicht oft genug unsere Einstellung zu Wahlen, wie sie von der BRD veranstaltetet werden, vor Augen geführt werden. Und nicht nur allein den Lesern von »Recht und Wahrheit«.

WAHLENTHALTUNG, wie wir wie sie verstehen, hat nichts mit kindischer Unzufriedenheit mit den Herrschenden in Bonn zu tun, sondern mit deren entschiedener ZURÜCKWEISUNG.

WAHLENTHALTUNG versteht sich auch nicht als unbegründete Stimmabgabeverweigerung, sondern ist vielmehr Ausdruck unserer bewußten ABSAGE an ein System, das nach unserer Kenntnis in erster Linie nicht deutschen sondern vorrangig internationalen Interessen dient.

WAHLENTHALTUNG zu üben, fördert nicht die Stimmanteile der etablierten Parteien, sondern macht so recht erst die klägliche Zahl derer sichtbar, die sich für Bonn und das Siegersystem von 1945 entschieden haben und damit für den eigenen Untergang.

WAHLENTHALTUNG macht wortlos, aber auf eindrucksvolle Weise, des Volkes Wille sichtbar, sich nicht länger von

gängeln zu lassen.

Sogenannte Rechtsparteien sind ebenso unwählbar wie 45er Lizenzparteien. "Rechte" Parteien, die das System als "Wahlpartei" zuläßt, kanalisieren lediglich das Unmutspotential dieses Landes in ein vom System kontrolliertes Auffangbecken. Intelligente Führer von Rechtsparteien wissen das. Franz Schönhuber - ehemaliger Partei-Mitbegründer, inzwischen ausgedienter REPUBLIKANER-Chef - stellt nunmehr in NATION & EUROPA, Heft 2, Februar 1998, Seite 12, fest:

»… Was also tun? Zunächst sollte dem vorpolitischen Raum größere Aufmerksamkeit geschenkt werden, weil davon ausgegangen werden muß, daß auf den parlamentarischen Schienen derzeit nichts zu bewegen ist. Die sind für patriotische Parteien blockiert. Ich weiß, dieses Denken fällt vor allem jenen Funktionären schwer, die sich den Zugang zu den parlamentarischen Futterkrippen nicht verbauen lassen wollen. Langfristig gedacht, gilt es also ein ideologisches Fundament aufzubauen, das zu einer Bewußtseinsveränderung im Volk führt und sich dann auch in Parlamenten als klare und einzige Alternative zu dem herrschenden System erweist. Dazu gehört eine Mischung von Aktion und Information, aus Straßendemonstration und Versand aufkärerischer Schriften…«

Seit Bestehen dieser Schrift zählen wir uns zu den Volksaufklärern, Herr Schönhuber!

Bis zum nächsten Mal !

Ihr

Georg Albert Bosse


Quelle: Recht und Wahrheit, Folge 3+4/1998, S. 3

Möchten Sie unsere Zeitschrift abonnieren? Dann klicken Sie hier!


Zurück zur Hauptseite | Zurück zum Archiv | Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Senden Sie uns Ihre Meinung: E-Post »Recht und Wahrheit«, Hohensteinstr. 29, D-38440 Wolfsburg
Ruf: (05361) 22 5 76; Fax: (05361) 23 5 96

Haben Sie einen Fehler auf unserer Webside gefunden?
Bitte schreiben Sie unserem Webmeister:
Fehler-E-Post