Liebe Landsleute aus Mitteldeutschland!
Liebe Volksgeschwister!

Da ist wohl niemand unter uns Vaterlandsliebenden, der nicht mit heißem Herzen Euren Freiheitskampf verfolgt hat. Da ist niemand unter uns, der nicht in Jubelrufe ausbrach, als Eure Hände den ersten Stein aus der Berliner Mauer herausstießen.

Die Bilder von Eurer Selbstbefreiung zählen zu den bewegendsten Dokumenten deutschen SELBSTBEHAUPTUNGSWILLENS. Ihr habt uns gezeigt, was deutscher WIDERSTAND, was deutsche EINIGKEIT gegen ein unmenschliches Gesellschafts- u. Politsystem auszurichten vermag.

Dank an Euch allen!

Wir haben Euch auch dafür zu danken, daß durch Euer unerschrockenes Eintreten für RECHT und FREIHEIT die Flamme unseres Mutes für unseren Kampf gegen GESCHICHTSLOGE und VERLEUMDUNG frisch auflodert. Wir versprechen Euch, wir werden u n s e r e n Weg unbeirrt weitergehen und den Gegnern unseres DEUTSCHLAND, die unser Volk zu erniedrigen suchen, die Beweise der WAHRHEIT solange vor "Aug und Ohr" halten, bis diesen

FALSCHMÜNZERN

die verhüllende Maske selbst vom Gesicht fällt.

Laßt uns in diesem Kampf zusammenstehen! Wir reichen Euch unsere Hände. Bevor wir uns des "Rütli-Schwures" aus Friedrich SCHILLERS "Wilhelm Tell" erinnern, hören wir uns an, was uns der Dichter in seinem "Wilhelm Tell" v o r dieser Szene sagte:

"Wir stiften keinen neuen Bund, es ist
Ein uralt Bündnis nur von Väter Zeit,
Das wir erneuern! Wisset, Eidgenossen!
Ob Uns der See, ob uns die Berge scheiden,
Und jedes Volk sich für sich selbst regiert,
So sind wir e i n e s Stammes doch und Bluts,
Und e i n e Heimat ist's, aus der wir zogen.

Wir sind e i n Volk, und einig wollen wir handeln.

Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
In keiner Not uns trennen und Gefahr
Wir wollen frei sein wie die Väter waren,
Eher den Tod, als in der Knechtschaft leben!"

So soll es sein!

DIE DEUTSCHE FREIHEITSBEWEGUNG e.V.

Otto Ernst R e m e r     Georg Albert Bosse
Generalsmajor a.D.         1. Vorsitzender

DEUTSCHLAND braucht uns! - Wir brauchen DEUTSCHLAND!


Quelle: Recht und Wahrheit, Folge 11+12/1989, S. 3

Möchten Sie unsere Zeitschrift abonnieren? Dann klicken Sie hier!


Zurück zur Hauptseite | Zurück zum Archiv | Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Senden Sie uns Ihre Meinung: E-Post »Recht und Wahrheit«, Hohensteinstr. 29, D-38440 Wolfsburg
Ruf: (05361) 22 5 76; Fax: (05361) 23 5 96

Haben Sie einen Fehler auf unserer Webside gefunden?
Bitte schreiben Sie unserem Webmeister:
Fehler-E-Post