JAHRESBERICHT

Liebe Mitglieder der
DEUTSCHEN FREIHEITSBEWEGUNG e.V.!

Liebe Freunde - liebe Kameraden!

Liebe BISMARCK-JUGEND in der DDF e.V.!

Liebe Leser von "RECHT und WAHRHEIT"!

Das Jahr 1989 ist uns zu guter Letzt noch zu einem Jahr höchster Freude geworden. Wir durften die Öffnung der BERLINER MAUER und die Aufhebung der Reisebeschränkungen für unsere Landsleute in der sogenannten DDR miterleben. Dies ist ein großer Erfolg! Diesen politischen Erfolg darf sich aber n i c h t irgend ein Bonner "Krisenpolitiker" ans Panier heften, auch keiner von den "DDR"-Politbüro-Bonzen, die dieses Ergebnis gern als Abschluß i h r e r politischen Bemühungen unter Egon KRENZ verbuchen möchten, nein. Wir haben festzustellen: Das, was unseren Landsleuten zur Zeit Erleichterungen bringt, das ist allein ihren machtvollen Kundgebungen zu verdanken und - dem Wohlwollen Michail GORBATSCHOWS.

Der Entwicklungsprozeß EUROPA, der eingesetzt hat, kann uns die EINHEIT Deutschlands wiederbringen. Wir müssen das nur von Herzen und tatkräftig wollen! Diese Aufgabe können wir nur a 11 e gemeinsam lösen. Wir - das VOLK! Von den Führern der Bonner Lizenzparteien haben wir keine Hilfe zu erwarten. Wir in Westdeutschland, gemeinsam mit unseren Volksgeschwistern in Mitteldeutschland, müssen die EINHEIT Deutschlands mit neuen VOLKSFOHRERN wiederherstellen!

Das dies die wohl wichtigste, wohl auch schwerste Arbeit ist, die das kommende Jahr 1990 uns abverlangt, muß wohl nicht besonders hervorgehoben werden.

Ein weiterer Schritt nach vorn ist uns an der REVISIONSFRONT gelungen: Ernst ZÜNDEL, dieser unerschrockene, tapfere Mann, dieser unermüdlich für unser Land kämpfende Deutsche im fernen Kanada, dem wir alle für sein großartiges Eintreten für RECHT und WAHRHEIT zu danken haben und der den Anstoß für das LEUCHTERGUTACHTEN gab, das uns Deutsche von einer gewaltigen SCHULDLOGE befreit, hat mit diesem seinen persönlichen Einsatz im Jahre 1989 der GESCHICHTS- und PROPAGANDALÜGE eine riesige Schlappe bereitet. Gleichwohl haben wir auch Grund zur Empörung! Ernst Zündels nicht minder tapferer, ebenso von der WARHEIT entzündeter Mitstreiter, der von allen europäischen und deutschen Revisionisten hochgeschätzte Professor Robert FAUSRISSON, wurde in seinem Heimatlande Frankreich von zionistischen Terroristen zu Boden gestreckt und auf viehischste Weise verletzt und verwundet. Wir wünschen Ihnen, lieber Herr Professor Faurisson, von Herzen GUTE GENESUNG!

Als ein weiterer Mitstreiter, der seit seinem Auftreten im "Zündel-Prozeß" in Toronto in wesentlichen Punkten seine Ansicht über "Hitler" und die sogenannte "Endlösung" geändert hat, ist der britische Historiker David IRVING zu nennen. Irving hat in Deutschland (West) eine erste Bresche in Sachen "Auschwitz" geschlagen. Ober seine Pressekonferenz in BERLIN am 3. Oktober 1989 haben wir ja in einer SONDERAUSGABE von RuW ausführlich berichtet. Im Zusammenhang damit sei auf IRVINGS Vortragsreise in ÖSTERREICH und auf unseren Textbeitrag in dieser Folge von RuW hingewiesen.

Aus eigenem Hause ist zu berichten, daß verschiedene Verfahren gegen den am 1. September 1989 gewählten neuen Vorsitzenden der DEUTSCHEN FREIHEITSBEWEGUNG e.V., Georg Albert Bosse, wegen "Verbreitung nationalsozialistischer Kennzeichen", "Verbreitung von Gedankengut der ehemaligen SS" anhängig sind. Ein weiteres Verfahren gegen ihn und General REMER befaßt sich mit einer "Versammlungsverbotsverfügung".

Unser Ehrenvorsitzender General REMER, hat erneut Terminvorladung vor dem Amtsgericht in Bad Kissingen erhalten.

Wir gehen unseren Weg der Aufklärung und des Revisionismus', den wir als richtig für unsere Land und unsere deutschen Mitmenschen - insbesondere für die deutsche JUGEND ansehen, unbeirrt weiter.

Unsere JUGENDARBEIT liegt in den treubewährten Händen unseres nunmehrigen BUNDESORGANISATIONSLEITERS

Thomas FINK, Günzburg,

der die BISMARCK-JUGEND in der DDF e.V. verantwortlich aufbaut und leitet. Thomas Fink hat in der Kürze des ihm zur Verfügung stehenden Zeitraums nicht nur eine Reihe neuer KAMERADSCHAFTSKREISE gegründet, die er regelmäßig betreut, er leistet darüber hinausgehend gute Schulungsarbeit an unseren jungen "Bismarck-Deutschen" "Unser Ziel ist es", berichtet Thomas Fink, "zu den Tugenden des KAMERADSCHAFTS- und CORPSGEISTES zurückzufinden. Wir müssen wieder Selbstdiziplin erlernen und Opferbereitschaft; allesamt Tugenden, die anknüpfen an die hohen Ideale soldatischen Kameradschaftslebens."

Thomas Fink erhält in der Januar/Februar-Folge 1990 von RuW Gelegenheit, seine Zielvorstellungen näher zu erläutern.

Ihm und seinen Kameraden in Süddeutschland ein herzliches und kameradschaftliches

GLÜCKAUF 1990!

Ihnen, liebe Kameraden und Kameradinnen, liebe Freunde, liebe Leser von "RECHT und WAHRHEIT", wünschen wir zum bevorstehenden Weihnachtsfest alles nur erdenklich GUTE und SCHÖNE, und zum Eintritt ins neue Jahr GLÜCK, FREUDE und GESUNDHEIT!

DIE DEUTSCHE FREIHEITSBEWEGUNG e.V.

Otto Ernst REMER
Generalmajor a.D.

G.A. Bosse


Quelle: Recht und Wahrheit, Folge 11+12/1989, S. 15

Möchten Sie unsere Zeitschrift abonnieren? Dann klicken Sie hier!


Zurück zur Hauptseite | Zurück zum Archiv | Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Senden Sie uns Ihre Meinung: E-Post »Recht und Wahrheit«, Hohensteinstr. 29, D-38440 Wolfsburg
Ruf: (05361) 22 5 76; Fax: (05361) 23 5 96

Haben Sie einen Fehler auf unserer Webside gefunden?
Bitte schreiben Sie unserem Webmeister:
Fehler-E-Post