Was ist "Demokratie"?

Theokratie und Demokratie sind die größten Lügen, die jemals ersonnen sind:

  1. Es ist nicht wahr, daß die politische Freiheit, das gleiche aktive und passive Wahlrecht, das höchste Gut der Menschen sei.
  2. Es gibt keine "allgemeinen Menschenrechte".
  3. Es gibt kein "allgemeines, natürliches Völkerrecht!'
  4. Die Gleichheit der Menschen kann nicht unser Ziel sein.
  5. Es ist verkehrt, Ungleichen Gleichheit zu geben:
    den Frauen und den Männer,
    den Jungen und den Alten,
    den Schwachen und den Starken,
    den Nichtbesitzenden und den Besitzenden,
    den Dummen und den Klugen,
    den Fleißigen und den Faulen,
    den Volksgeschwistern und den Fremdstämmigen,
    den Weißen, Gelben, Roten und Schwarzen.
  6. Es ist nicht wahr, daß in der demokratischen Republik besser für das Wohl der unteren Klassen gesorgt werde, als in der Monarchie; oder von einer durch das allgemeine gleiche Wahlrecht gewählten Volksvertretung als von einer aus dem Klassenwahlrecht hervorgegangenen.

Die Demokratie ist nur eine Maske für die PLUTOKRATIE, für die Herrschaft des Geldes:

  1. In den demokratischen "Musterländern" Frankreich, England, U.S.Amerika besteht die Tyrannei einer kleinen Clique von Geldleuten, die mit ihrem Geld Regierung, Volksvertretung und Presse beherrschen.
  2. Für alle anderen Länder werden die demokratischen Ideale als Köder benutzt, um sie zu Ausbeutungsobjekten für die internationalen Börsenkönige zu machen.
  3. Der Kampf um das "parlamentarische System" wurde nicht im Interesse des Volkes, sondern der Geldleute geführt.

Wie der demokratische Gedanke, so sind auch "status quo", "offene Tür, "Völkerrecht", Friedenskongresse", Genfer Konvention", "internationale Kulturgemeinschaft", Europäische Wirtschaftsgemeinschaft", NATO*, "westliche Wertegemeinschaft"*, "Warschauer Pakt"* "Vereinte Nationen", "Völkerbund" nur Mittel, um uns Deutschen zu fesseln, während sich Franzosen, Italiener, Angelsachsen, Amerikaner und Slawen niemals dadurch gebunden fühlen.


"Der verhängnisvollste Aberglaube unserer Gegenwart ist der Wahn von dem Gottesgnadentum der Völksvertretungen!"

Mit geringfügiger Veränderung(*) aus "Angewandte Geschichte" von Prof. Dr. Heinrich Wolf, 1920, entnommen.


Quelle: Recht und Wahrheit, Folge 11+12/1989, S. 24

Möchten Sie unsere Zeitschrift abonnieren? Dann klicken Sie hier!


Zurück zur Hauptseite | Zurück zum Archiv | Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Senden Sie uns Ihre Meinung: E-Post »Recht und Wahrheit«, Hohensteinstr. 29, D-38440 Wolfsburg
Ruf: (05361) 22 5 76; Fax: (05361) 23 5 96

Haben Sie einen Fehler auf unserer Webside gefunden?
Bitte schreiben Sie unserem Webmeister:
Fehler-E-Post