DER KOMMENTAR

Die Maske runter!

Immer wieder müssen wir REVISIONISTEN uns anhören, daß wir zu den "Ewiggestrigen" zählen. Umgekehrt wird ein Schuh daraus! Diejenigen, die trotz des ihnen vorgelegten Beweismaterials, das uns Deutsche weitgehend von verleugnerischen Vorwürfen zu Zeiten des III. Reiches befreit, von ihrem verlogenen und verbogenen Geschichtsbild n i c h t lassen wollen, sind in Wirklichkeit die warheitsverneinenden REAKTIONÄRE.

Wenn die machtinnehabenden Politiker in diesem Lande bestimmen zu können meinen, was wir, das DEUTSCHE VOLK, als wahr über unsere jüngere Geschichte anzunehmen haben oder nicht, dann befinden wir uns unter der Knute des wohl übelsten, Zwang auf unser Volksleben ausübenden Systems, das je auf deutschen Boden über Geist und Leib herrschte, auch wenn diese unglaublich klingende Tatsache sich vor dem Tor zum 21. Jahrhundert abspielt.

Der geschichtlich begründete Umstand, daß das Deutsche Volk seit der neuerlichen Reichsgründung durch Fürst Otto von BISMARCK im Jahre 1871 unaufhörlich bekriegt wird, weist deutlich auf die hierin verstrickten Urheber und Verursacher hin. Das DEUTSCHE REICH, das den Zielen der Weltfreimaurerei und ihrer Revolution in Frankreich von 1789 im Wege steht, soll mit allen Mitteln vernichtet und aufgelöst und in die "Staatengemeinschaft der republikanischen Weltdemokratien" eingefesselt werden.

Die allmächtigen Führer, die die Völker dieser Erde an ihr Geld versklavt halten, sind - gerade und weil dies Herr GALINSKI nicht hören will - Herrn Galinskis Rassegenossen und Glaubensbrüder. Ja, gerade weil Herr Galinski mit so großem Nachdruck Regierungssprecher Hans KLEIN zur Rücknahme seiner Formulierung vom "internationalen Judentum" veranlaßte, beweist, daß diese INTERNATIONALE vorhanden ist und über ihn, dem Empfänger Galinski, Weisungen an die Deutschen weitergibt. Die "Affäre Jenninger" muß genauso gesehen werden.

Sollten unsere Politiker so dumm sein, dies nicht zu erkennen?

Helmut KOHL, müde aussehender Bundeskanzler, legte dieser Tage (am 14. November 1989) im Vernichtungslager Ausschwitz" einen Kranz nieder und verharrte minutenlang Seite an Seite mit Herrn Galinski - Par nobile fratrum, welch "ein edles Brüderpaar" - im Gedenken von Millionen ermordeter Juden. Hat Herr KOHL dabei auch der Millionen ermordeter Deutscher gedacht, die von Polen, Tschechen, Jugoslawen und von Amerikanern -letztere handelten auf Weisung von General Dwight D. EISENHOWER - bestialisch umgebracht wurden?

"Gebt uns ein Zeichen, daß Ihr auch unserer gedenkt!" - rufen uns unsere Toten zu.

Vor den mittlerweile sich immer lauter zu Wort meldenden neuen Erkenntnissen über "Auschwitz" verschließen Herr KOHL und seinesgleichen ihre Ohren. Sie sollten uns mal ihre Gründe hierfür nennen. Bis heute ist dies nicht geschehen. Sie schicken lediglich ihr "Fußvolk" mit Knüppeln und dümmlichen Parolen ins Gefecht. Lassen "leicht zu lenkende Befehlsausübende" vor Hoteleingängen krakeelen und hindern "freie Mitbürger" an der ihnen grundgesetzlich zugesicherten Ausübung freier Meinungsbildung und freier Meinungsäußerung. Mehr bringen sie nicht zuwege, die Gralshüter der LOGE. Alles was sie können ist, politisch Interessierten gewaltsam den Zugang zu Vorträgen mit dem britischen Historiker David IRVING zu versperren, dem man kurzerhand das Adjektiv "braun" anhängt. Am leichtesten machen es sich jene, die aus Furcht vor dem Meinungswidersacher durch Hintertüren in Funkgebäude hineinschleichen und die dann, vor surrenden Fernsehkameras wohlgefällig tuend, indes sie tatsächlich nur unter ihresgleichen freundlich plaudern, ihre kaum voneinander abweichenden Meinungen als pseudo-pluralistische Falschmünze verbreiten. Von sachbezogener Argumentation weit und breit keine Spur.

Gibt dies alles nicht zu denken? Wirft dies denn nicht die Frage auf, wer denn wohl einen einleuchtenden Grund zur Unterdrückung der WAHRHEIT haben könnte?

Nach unseren Erkenntnissen können dies einzig und allein n u r jene deutschfeindlichen Kräfte sein, die EINFLUSS und STIMME genug haben, um am 5. November 1989, mittags 12:14 Uhr, über "Radio Niedersachsen" frech zu fordern: "Die Flucht der Volksmassen aus der' DDR müsse sofort mit Militär gestoppt werden..."

Es dürfte unschwer zu erraten sein, wer diese Forderung über den Äther schickte. Wer nicht so schnell daraufkommt, dem sei gesagt, diese Einmischung in innerdeutsche oder, wenn Sie wollen, mitteleuropäische Angelegenheit ging vom vorderasiatischen Staat ISRAEL aus.

Sind wir in EUROPA - und wir Deutsche insbesondere -derart erpreßbar, daß der Atomstaat ISRAEL derart anmaßend in die Politik der Völker Europas eingreifen kann?

AUSCHWITZ macht's möglich, kann man da nur sagen. Doch wie lange noch?

Deshalb macht weiter so, Ihr Gegner Deutschlands und eines geeinten Europas, zieht Euch selber die Maske vom Gesicht!

G. A. B o s s e

Es gibt nur eine Sittlichkeit - und das ist die Wahrheit!
Es gibt nur ein Verbrechen - und das ist die Lüge!


Quelle: Recht und Wahrheit, Folge 11+12/1989, S. 16

Möchten Sie unsere Zeitschrift abonnieren? Dann klicken Sie hier!


Zurück zur Hauptseite | Zurück zum Archiv | Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Senden Sie uns Ihre Meinung: E-Post »Recht und Wahrheit«, Hohensteinstr. 29, D-38440 Wolfsburg
Ruf: (05361) 22 5 76; Fax: (05361) 23 5 96

Haben Sie einen Fehler auf unserer Webside gefunden?
Bitte schreiben Sie unserem Webmeister:
Fehler-E-Post