BUCHBESPRECHUNG

OTTO ERNST REMER
"Kriegshetze gegen Deutschland"

Lüge und Wahrheit über die Ursachen beider Weltkriege

Eigenverlag, Januar 1989, 518 Seiten, Personenregister, Quellenverzeichnis, Festeinband, Schutzumschlag, Verkaufspreis DM 48.-

Ein Buch wie ein Fanfarenstoß! Ein Buch, das vom Tage seines Erscheinens an den Dunstschleier der Lüge von annähernd siebzig Jahre währender deutscher Nachkriegsvergangenheit hebt und die Geschichte der Deutschen für alle Gegenwärtigen in klarerem Lichte erscheinen läßt. Ein Buch, das an Hand des heute vorliegenden politischen Istbestandes jenen Handlungsabläufen nachspürt, die die Ergebnisse der jüngeren deutschen Geschichte hervorgerufen und Europa verändert haben. Ein Buch, das Seite um Seite Zusammenhänge aufdeckt, Namen nennt, Hintergründe und geheime Zielvorhaben enthüllt sowie Reden und Zitate der verantwortlichen Staatsmänner und Diplomaten aus längst noch nicht voll ausgeschöpften Quellen wiedergibt. Ein Buch, das die schmutzigen Motive, die für das große Völkermorden in der, Mitte Europas den Anstoß gaben, schonungslos und offen auf den Seziertisch der Weltöffentlichkeit legt. Ein Buch, das eine Antwort auf die Frage findet: Sind die Deutschen an "allem" schuld?

Der Autor des Buches, Otto Ernst Remer, hat es Zeit seines Lebens unternommen, den Ursachen und Hintergründen beider Weltkriege nachzugehen. Zugleich Zeitzeuge und mithandelnder Offizier im Zweiten Weltkrieg, hat er sich stets selbst hohe Verantwortung für "Volk und Vaterland' auferlegt. Als Soldat gilt er vielen Deutschen als Verteidiger der Heimat. Als ein unermüdlicher politischer Kämpfer für "Recht und Wahrheit", wurde er nach 1945 bekannt. Noch immer ist er Interessenvertreter und Anwalt deutscher Rechtsstandpunkte.

In dem vorliegenden Buch zeichnet Otto Ernst Remer die Ursachen auf, die die europäischen Staaten anfangs des 20. Jahrhunderts zu unversöhnlichen Gegnern Deutschlands werden ließen. Des "deutschen Übels" Grundursache liegt in der Reichs(neu)gründung durch BISMARCK 1871, der der "germanischen Verwirrung", d.h. der eigensüchtigen Kleinstaaterei der Deutschen ein Ende bereitete. Von dem Tage an, an dem Wilhelm I von Hohenzollern zum Kaiser des Zweiten Deutschen Reiches gekrönt wurde, suchten die beiden größten mitteleuropäischen Staaten, England und Frankreich, das geeinigte, DEUTSCHE REICH, das vermeintlich im Interessengegensatz zu eigenen Hegemonieansprüchen stand, zu zertrümmern.

Unanfechtbare Urkunden, in Archiven aufgefundene Dokumente, dazu Aussagen und Reden von einstigen Befehlshabern, belegen: Um den 1. und den 2. Weltkrieg gegen Deutschland zu entfesseln, hielten gewissenlose Kriegstreiber mindestens drei Kriegsgründe für ausreichend!

Es sind dies 1. seine staatliche Einigung, die das Deutsche Reich mit entsprechender Machtfülle ausstattete. Seine Größe also, die von Berlin aus unter Preußens Führung regiert wurde, was naturgemäß zu einer Machtverschiebung im Herzen Europas führte. Ein Umstand, den die Gegner Deutschlands bis dahin in ihren politischen Überlegungen nicht ernstlich mit einbezogen hatten!

2. Die "Wiedergeburt" Deutschlands nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg. Sein Wiedererstarken! Vor allem riefen die von seiner neuen Führung eingeleiteten, eigenständigen Idealvorstellungen von Politik und Wirtschaftsleben, mit dem die Staatsführung des Deutschen Reiches dem eigenen Volke hoffnungsvolle Lebensziele schenkte, Neid hervor! Rasche Wohlstandsverwirklichung erwuchs dem deutschen Volk aus seinem Fleiß und seinem Können! Eine neue Währungsordnung machte die DEUTSCHE REICHSMARK vom internationalen Goldstandard unabhängig!

Kriegsgrund 3 ist allgemeiner Natur: Deutschlands freiheitliche, von germanischem Geiste beseelte Lebensvorstellung, die an die Stelle von Fremdideologien eigene Werte setzt! Nicht zuletzt wegen dieser geistesrevolutionären Umkehr von veralteten Denkmodellen, mit denen ausgediente Machtstrukturen zu Fall gebracht worden wären, hätte der DEUTSCHE GEDANKE im ersten Anlauf gesiegt, ballten sich alle diejenigen Mächte zu ihrem Angriff auf die germanische Mitte zusammen, die durch die Ausbreitung des revolutionären DEUTSCHEN GEDANKENS ihre bis dahin ausgeübte Einflußnahme auf Europas Wirtschafts- und Gesellschaftsleben bedroht sahen. Die im Hintergrund agierenden geistigen Anführer dieses gnadenlosen Angriffs auf Deutschland, deren langer Arm Hochgradobere in Europas Freimaurerlogen dirigierten, befahlen beide Male KRIEG gegen Deutschland, Willfährige Knechte ihrer Herren, befolgten Brr. Freimaurer in allerhöchsten Amts- und Staatsstellen diesen Befehlen. Rücksichtslos manövrierten sie die eigenen Völker in zwei werte- und menschenvernichtende europäische Kriege hinein.

Ihr Sieg wird erst dann ein endgültiger sein, wenn Deutschland - wenn der deutsche Mensch! - vernichtet ist!

Otto Ernst Remer kommt das Verdienst zu, mit klarem Schreibstil und in übersichtlicher Textgestaltung dem Leser einen zusammenhängenden Einblick in die Motive der "Kriegshetze gegen Deutschland' vermittelt zu haben. Ein Werk, das in der uns vorliegenden Form sowohl als aufklärendes Sachbuch wie als Nachschlagewerk benutzt werden kann. Wer sich ernsthaft mit der jüngeren deutschen Geschichte beschäftigt, wird immer wieder nach diesem grundlegenden Werk greifen wollen.

Mit "KRIEGSHETZE GEGEN DEUTSCHLAND" hat sich Otto Ernst Remer in die Spitze der revisionistischen Zeitgeschichtsaufklärung hineingeschrieben.

Die deutsche Jugend, der dieses Buch ausdrücklich gewidmet wurde, hält mit diesem großartigen Schriftwerk den Schlüssel zu einer weitestgehend von geschichtlichen Lügen befreiten Zukunft in den Händen.

Georg Albert Bosse


Quelle: Recht und Wahrheit, Folge 11+12/1989, S. 28

Möchten Sie unsere Zeitschrift abonnieren? Dann klicken Sie hier!


Zurück zur Hauptseite | Zurück zum Archiv | Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Senden Sie uns Ihre Meinung: E-Post »Recht und Wahrheit«, Hohensteinstr. 29, D-38440 Wolfsburg
Ruf: (05361) 22 5 76; Fax: (05361) 23 5 96

Haben Sie einen Fehler auf unserer Webside gefunden?
Bitte schreiben Sie unserem Webmeister:
Fehler-E-Post