Dr. Mengele und die Zwillinge von Auschwitz

Von Carlo Mattogno

Helena Kubica, Forscherin im Museum Auschwitz, hat unter dem Titel »Dr. Mengele und seine Verbrechen im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau« einen langen Artikel veröffentlicht. Auf der Suche nach dokumentarischen Beweisen für Mengeles angeblich verbrecherische medizinische Experimente an Zwillingen hat die Verfasserin die zahlreichen Dokumente durchsucht, die im Museumsarchiv über die Aktivitäten von Dr. Mengele aufbewahrt werden. Wir wollen sehen, wie die Dinge stehen.


Mengele läßt einen Kindergarten einrichten

Doktor Mengele nahm seinen Dienst in Auschwitz am 30. Mai 1943 auf. Sein direkter Vorgesetzter, der SS-Standortarzt Dr. Eduard Wirths, ernannte ihn zum Lagerarzt des sogenannten »Zigeunerfamilienlagers« im Bereich BIIe von Birkenau.1 Mengele interessierte sich besonders für die Untersuchung von Zwillingen, speziell Kindern, und organisierte daher zunächst für diese einen Aufnahmebereich.

»Auf dem Gelände des Zigeunerlagers ließ er in den Baracken 29 und 31 einen Kindergarten – eine Art Tagesaufbewahrungsstätte und Vorschule – einrichten, in den nicht nur die Kinder kamen, die unter seiner Beobachtung standen (sie lebten in Baracke 31), sondern alle Zigeunerkinder bis 6 Jahre. Insgesamt besuchten mehrere hundert Kinder zwischen 8 und 14 Uhr den Kindergarten, wo sie von mehreren weiblichen Häftlingen beaufsichtigt wurden […]. Die als Kindergarten genutzten Baracken waren in einem etwas besseren Zustand als die restlichen, innen getüncht, mit farbigen Bildern geschmückt, die Märchenszenen darstellten.

Kurze Zeit hindurch bekamen die dort lebenden Kinder eine bessere Verpflegung – Milch, Butter, Weißbrot, Suppen auf Fleischbrühengrundlage, sogar Konfitüre und Schokolade […]. Das Gelände hinter Baracke 31 wurde umzäunt, dort richtete man einen Kinderspielplatz mit Sandkasten, Karussell, Schaukeln und Turngeräten ein.« (S. 381)

Für H. Kubica diente all dies natürlich ausschließlich zu »Propagandazwecken« (S. 381), fragt sich bloß, für wen, zumal es in Auschwitz ja außer den Häftlingen keine Zuschauer gab. Auch die für ein KL unglaublich reichhaltige Beköstigung – wie von der ehemaligen Insassin Anna Lipka (S. 389) erwähnt wird – kam den Kindern nur aus »Propagandazwecken« zugute. Diese Schilderung läßt sich natürlich nicht mit den unerhörten Verbrechen, die Dr. Mengele zugeschrieben werden, in Einklang bringen, aber H. Kubica verfügt über einen entscheidenden »Beweis«:

Im Sommer 1943 grassierte im Zigeunerlager eine Wangenbrand-Epidemie (noma faciei); hierbei handelt es sich um eine brandartige Krankheit, die hauptsächlich Kinder befällt. Auf Anweisung von Dr. Mengele wurden die Kranken in eine Isolierbaracke auf dem Gelände des Lazaretts im Zigeunerlager gebracht und, wie uns H. Kubica versichert,

»manche der an Wangenbrand erkrankten Kinder, wurden – ebenfalls auf Anordnung von Dr. Mengele – umgebracht und die Leichen in das SS-Hygiene-Institut in Rajsko zwecks histopathologischer Untersuchungen gebracht. Dabei wurden Präparate von den einzelnen Organen angefertigt, man konservierte sogar ganze Kinderköpfe in Gläsern, u. a. für die Medizinische Akademie der SS in Graz.« (S. 379)

Aus der entsprechenden Anmerkung ersieht man, daß die ganze Angelegenheit ausschließlich auf Nachkriegszeugnissen beruht. In diesem Zusammenhang erwähnt die Verfasserin ein einziges Dokument, das sie auf S. 394 abbildet. Es handelt sich um einen an das Hygiene-Institut in Rajsko, Abteilung für Hygiene und Bakteriologie, adressierten Versandschein für den »Kopf einer Leiche« eines »12-jährigen Kindes«.2 Man weiß nichts über die Todesursache; das einzig sichere ist, daß der Untersuchungsauftrag aus dem »H-Krankenbau Zigeunerlager Auschwitz II, BIIe« stammte, also aus dem Lazarett des Zigeunerlagers. Die von H. Kubica gegebene Erklärung ist offensichtlich erfunden. Der Wangenbrand (noma faciei oder cancrum oris) ist eine Krankheit, die das Gesichts- und Mundgewebe zerstört. Heute befällt sie hauptsächlich 2- bis 16jährige Kinder in Afrika südlich der Sahara. Ohne geeignete Behandlung ist sie in 70 bis 90% der Fälle tödlich.3 Man kann also vernünftigerweise annehmen, daß die Mortalität der kleinen an Wangenbrand erkrankten Zigeunerkinder im Birkenau der Jahre 1943–1944 noch höher war. Im Jahre 1943 starben im Zigeunerlager 2.587 Kinder unter 10 Jahren. Diese Zahl beinhaltet auch praktisch alle, die an Wangenbrand litten.4

Aber warum mußte man dann Kinder umbringen, die doch unweigerlich an der Krankheit starben? Auf diese rhetorische Frage gibt uns H. Kubica selbst die zu erwartende Antwort, und zwar dort, wo sie die Zeugenaussage von Dr. Jan Cespiva anführt, der im Lazarett des Zigeunerlagers als Assistent gearbeitet hatte:

»Es trat die Noma auf. Dabei fielen ganze Fleischstücke ab, auch die Unterkiefer waren betroffen. Einen solchen Gesichtsbrand wie dort habe ich noch niemals gesehen. Die Schädel der verstorbenen Kinder wurden für die SS-Akademie in Graz präpariert. Ich weiß davon, weil wir die Adressen schrieben. Die Köpfe wurden in Benzolformalin aufbewahrt, die Körper im Krematorium III.« (S. 379)

Somit ist also klar, daß das fragliche Kind an Noma gestorben war, und daß die deutschen Ärzte hofften, durch die Untersuchung der Köpfe an dieser Krankheit gestorbener Kinder eine geeignete Behandlung zu finden.

Untauglicher Verbrechensbeweis

Diese Beantragung einer histologischen Untersuchung ist der einzige dokumentarische »Beweis« für Dr. Mengeles »Verbrechen«, der sich im Archiv des Museums Auschwitz befindet! Das ist nicht viel für den »Todesengel« von Auschwitz, und H. Kubica ist sich darüber auch klar. Sie stützt sich daher in letzter Instanz auf den für sie jedoch entscheidenden »Augenzeugen« Miklos Nyiszli, auf den wir noch zurückkommen werden.

Nachdem er den oben erwähnten »Kindergarten« eingerichtet hatte, zog Dr. Mengele ein »Experimentallabor« auf – mit anderen Worten die Höhle des Löwen – in dem er »die Untersuchungen auf dem Gebiet der Zwillingsgeburten und der angeborenen Anomalien« (S. 380) durchführte. Als Chef des Labors setzte er Dr. Bertold Epstein aus Prag ein. Dessen Helfer oder Assistent war ein weiterer tschechischer Arzt, Dr. Rudolf Weiskopf (Vitek) (S. 379). Im Labor arbeiteten außerdem noch zwei Häftlinge, die polnische Anthropologin Dr. Martyna Puzina (S. 390) und die tschechische Malerin Dinah Gottliebova, welche für die Zeichnung von Körperteilen der untersuchten Kinder zuständig war (S. 396).

Die Arbeit im »Experimentallabor« ist gut dokumentiert:

»Im Archiv des Museums Auschwitz-Birkenau sind zahlreiche Dokumente mit den Unterschriften von Dr. Mengele, wie Aufträge zur Durchführung von Analysen im Hygiene-Institut, erhalten.« (S. 397)

Keines dieser Dokumente bezeugt jedoch die angeblichen verbrecherischen Aktivitäten des Dr. Mengele. Dies ist nicht weiter erstaunlich, wenn man die Aktivitäten in seinem Laboratorium betrachtet:

»Wie aus Berichten von Funktionshäftlingen in den Zwillingsblocks sowie aus den Berichten der Zwillingen selbst hervorgeht, wurden die einzelnen Zwillingspaare durch Dr. Mengele verschiedenartigen Untersuchungen unterzogen, die den Ausgangspunkt zur Durchführung unterschiedlichster Experimente an ihnen darstellten. An ihnen wurden, allgemein gesagt, anthropometrische, morphologische, psychiatrische und röntgenologische Untersuchungen vorgenommen. Die anthropologischen Untersuchungen wurden anfangs im Laboratorium von Dr. Mengele, in der Sauna im Zigeunerlager, vorgenommen. Im November 1944 wurde dieses Labor in die Baracke 15 auf dem Gelände des Männerkrankenbaulagers (BIIf) verlegt. Bei den Untersuchten wurde jeder einzelne Körperteil genauestens vermessen, wobei die Zwillinge paarweise gemessen wurden und man die Ergebnisse dann miteinander verglich. In der Dokumentation wurden z. B. die Formen des Mundes, der Nase, der Ohrmuscheln, die Augenfarbe und die Hautfarbe der einzelnen Körperteile vermerkt.« (S. 390)

Keine verbrecherischen Handlungen also, und man versteht leicht, was die Aufgaben von M. Puzina und D. Gottliebova waren – anthropometrische Studien und anatomische Zeichnungen.

H. Kubica sagt weiter:

»Die gesamte Untersuchungsdokumentation, d. h. Fotografien, Zeichnungen, Beschreibungen und Analyseergebnisse, wurde in für jede untersuchte Person gesonderten Mappen aufbewahrt.« (S. 403)

Einige dieser Dokumente wurden auch veröffentlicht. Trotz einer so reichen Quellenlage bemerkt sie:

»Es konnten leider keine Dokumente aufgefunden werden, aus denen hervorgeht, wie viele Zigeunerzwillinge durch Dr. Mengeles Arbeitslabor gingen.« (S. 382)

Einige Seiten weiter bestätigt die polnische Verfasserin:

»Im Archiv des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau befindet sich u.a. ein Dokument, das Personalangaben sowie die Abschrift von anthropologischen Untersuchungen an 295 weiblichen Häftlingen – griechische, ungarische, holländische, französische und italienische Jüdinnen – enthält, an denen Dr. Mengele Experimente vornahm. In diesem Verzeichnis befinden sich ebenfalls ungarische jüdische Zwillinge, 117 an der Zahl, die sich im Bereich des Frauenlagers befanden. Wenn es sich um die Anzahl der männlichen Zwillinge in der Baracke 15 in BIIf handelt, dann wissen wir aus dem Bericht eines Zwillings, daß es dort ca. 107 im Alter von vier bis 60 Jahren gab.« (S. 387)

Also standen Dr. Mengele offiziell zwischen 402 und 412 Zwillinge zur Verfügung. Was war ihr Schicksal?

Ein Satz Tagesberichte, die H. Kubica nicht erwähnt, befindet sich aber unter dem Titel »Arbeitseinsatz« für das Männerlager Birkenau 5 in eben diesem Museum Auschwitz und enthält für die Zeit vom 28. Juli bis zum 3. Oktober 1944 (komplett nur für den Monat August) die Rubrik »Zwillinge für Versuchszwecke«. Auf den 35 Blättern, die erhalten sind, wird die Zahl konstant mit 49 angegeben. Zwei Monate hindurch hat es hier also keine Schwankungen gegeben. Man kann daraus schließen, daß kein dauernder Wechsel von »Meerschweinchen« stattfand und sich die Dinge im Rahmen der o.g. »anthropometrischen, morphologischen, psychiatrischen und röntgenologischen Untersuchungen« bewegten.

H. Kubica behauptet allerdings, daß das Schicksal dieser Zwillinge sehr unterschiedlich war:

»Die letzte Untersuchungsetappe für manche Zwillingspaare oder Einzelpersonen waren die Analysen der einzelnen Körperorgane während der Leichensezierung. Zu diesem Zweck wurden diese Personen auf Anordnung von Dr. Mengele oder auch von ihm persönlich meistens mit einer Phenolinjektion ins Herz getötet, die Leichen kamen ins Prosektorium.« (S. 404)

Hier deckt die polnische Forscherin ihren entscheidenden Zeugen auf: niemand anderes als Miklos Nyiszli, dieser notorische Lügner, der 1946 geschrieben hat, in den Krematorien II und III hätten sich je 15 Einzelöfen und vier Aufzüge befunden, die Krematorien in Birkenau hätten eine Tageskapazität von 20.000 Leichen gehabt, die Krematorien hätten sich 2 km vom Lager entfernt befunden, »Kanada« wäre kein Effektenlager gewesen, sondern eine Müllhalde, die ständig brannte!6 Miklos Nyiszli, dieser halluzinierende Aufschneider, der in einer ungarischen Zeitung den total erfundenen Bericht seiner Vernehmung im IG Farben-Prozeß veröffentlichte, die nie stattgefunden hat!7

Die ganze Geschichte der »Verbrechen« des Dr. Mengele stammt aus den Faseleien dieses Spinners. Trotz der absurden Lügen, die er vorbringt, wird er von der offiziellen Geschichtsschreibung hoch geschätzt, aber in einer Art vorsichtiger Schizophrenie eben nur in bezug auf die Anklagen gegen den Dr. Mengele. Es ist seine Aussage, die das »Beweisgerüst« eines jeden Buches zu diesem Thema bildet, angefangen mit dem von Gerald L. Posner und John Ware über Dr. Mengele,8 einem der wichtigsten, das auch von H. Kubica zitiert wird. Die beiden Autoren zitieren Nyiszli auf den Seiten 19, 20, 26, 33, 34, 38, 39, 40, 51 und 152. Praktisch das ganze Kapitel über die »Verbrechen« des Dr. Mengele in Auschwitz ist auf seiner »Zeugenaussage« aufgebaut! H. Kubica tut ein Gleiches. Sie bringt sogar seine Fotografie (S. 385) und zitiert ihn mehrmals (S. 378, 384, 404, 405 und 408).

Demgegenüber werden die »Verbrechen« des Dr. Mengele durch keinerlei Dokumente bezeugt, sie werden, im Gegenteil, durch unwiderlegbare Fakten Lügen gestraft. Bei dem Bericht über die erste Obduktion, die angeblich von ihm an einem Paar Zwillinge durchgeführt wurde, schreibt Nyiszli:9

»Meine Knie zittern vor Aufregung. Ich habe das dunkelste ärztliche Geheimnis des Dritten Reiches gelüftet. Hier wird also nicht nur mit Gas, sondern auch durch ins Herz injiziertes Chloroform gemordet!«

Wenn dies wahr wäre, so hätte Dr. Mengele vorgesehen, alle Zeugen seiner angeblichen kriminellen Handlungen – von seinen Mitarbeitern bis zu den Zwillingen – vor seiner Abreise aus Auschwitz am 17. Januar 1945 zu liquidieren. Die Zeit dafür hätte ihm sicher nicht gefehlt! Statt dessen ließ er alle »Augenzeugen« seiner angeblichen Verbrechen am Leben:

– Dr. Bertold Epstein war einer der Unterzeichner des berühmten Appells der ehemaligen Häftlinge von Auschwitz vom 4. März 1945 10
– Dr. Rudolf Weiskopf wurde in Bergen-Belsen befreit 11
– Martyna Puzina gab im Juni 1985 ein Interview für G.L. Posner und J. Ware 12
– Dinah Gottliebova zog im Jahre 1947 in die Vereinigten Staaten, wo sie heute noch lebt 13
– Miklos Nyiszli, der angebliche »Hauptzeuge«, der als Arzt des sogenannten »Sonderkommandos« der Krematorien gleichzeitig auch Eingeweihter des »schrecklichen Geheimnisses« der Massenvergasungen gewesen sein will, wurde ebenfalls ganz ruhig am Leben gelassen.

Aber was wurde aus den Zwillingen? Was für ein Ende fanden die Opfer der »Experimente« des Dr. Mengele? Wurden sie in Massen ermordet? Ganz im Gegenteil…

Zahlreiche Überlebende

H. Kubica informiert uns, daß sie im Jahre 1984 noch so zahlreich waren, daß sie einen entsprechenden Verein gründen konnten:

»Im Jahre 1984 gründeten die Opfer der Versuche Mengeles, die als Kinder im Lager lebten, die Organisation ›Children of Auschwitz Nazi Deadly Lab Experiment Survivors‹ (CANDLES), die es sich zur Aufgabe machte, die Verbrechen Mengeles zu dokumentieren, die Welt darüber zu informieren und den ›Todesengel‹ zu ergreifen und vor Gericht zu stellen.«

Der Verein führt fast 400 Zwillinge aus Auschwitz auf.14 Auch H. Kubica bringt eine Liste von Auschwitz-Zwillingen, die über 320 Namen umfaßt (S. 437–455). Es handelt sich in den meisten Fällen um Zwillinge, aber auch um einige Kinder, die keine Zwillinge waren, wie etwa die Schwestern Tatiana Liliana und Alessandra Bucci. Beide wurden am 29. März 1943 nach Auschwitz deportiert. Die erste, geboren am 19.9.1937 wurde unter der Nummer 76484 registriert, die zweite, geboren am 1.7.1939 erhielt die Nummer 76483.15 Ebenfalls Luigi Ferri, geboren am 9.9.1932, deportiert im August 1944 und registriert mit der Nummer B-7525.16 Sergio de Simone, geboren in Neapel am 29. November 1937 wurde mit 6 Jahren, am 29. März 1944, nach Auschwitz deportiert und dort unter der Nummer 179614 registriert.17

Noch kein Historiker war in der Lage zu erklären, warum diese Kinder nicht sofort nach der Ankunft vergast wurden. In Wirklichkeit ist das gar nicht so überraschend, denn allein im Männerlager von Birkenau befanden sich am 16. Januar 1945 noch 770 »Jugendliche bis 18 Jahre«, sowie 400 »Invaliden«.18 Als die Sowjets kamen, gab es in Birkenau noch 205 Kinder zwischen einigen Monaten und 15 Jahren, hauptsächlich Zwillinge.19

Die drei erwähnten Dokumente – die Liste der Organisation CANDLES, die bei H. Kubica befindliche Liste und die sowjetische Liste von 1945, sowie die sowjetische Liste der in Birkenau befreiten Häftlinge 20 – erlauben es, eine Liste der 543 Zwillinge aufzustellen, die Auschwitz 21 durchliefen: von diesen überlebten 376 bis zur Befreiung, aber 4 starben in den folgenden Monaten, einer starb während der Evakuierung am 27. Januar 1945 und 12 kamen während des Bestehens des Lagers ums Leben; über die restlichen 154 gibt es keine Auskunft.

Nur in drei Fällen schriebt H. Kubica: »Starb im Lager infolge der durchgeführten Experimente« (S. 442, 449, 451), diese wären also die Opfer von Dr. Mengele, aber man braucht nicht zu betonen, daß es hierfür keinerlei Beweise gibt.

Am Ende stellt sich die Sache so dar:

Die angeblichen Verbrechen des Dr. Mengele werden durch keinerlei Dokumente unterstützt. Aus keinem Dokument geht hervor, daß Mengele Kinder getötet hat oder hat töten lassen. Die wesentliche und einzige Aussage für die Anklage kommt von einem Zeugen, der ein phantasierender Lügner war. Die engsten Mitarbeiter von Dr. Mengele, einschließlich des Hauptzeugen, blieben am Leben, wie auch mindestens 543 seiner »Opfer«: wie kann man dann an die Geschichte vom »Todesengel« glauben?


Anmerkungen

1 »Hefte von Auschwitz«. Verlag Staatliches Auschwitz-Museum, 20, 1997, S. 369–455, hier S. 376
2 Siehe Dokument 1.
3 AAVV, Noma (cancrum oris): questions and answers. www.munksgaard.dk/pdf/117pdfnsf/all/521440/$FILE/odi0050211.pdf
4 Th. Grotus, J. Parcer, EDV-gestützte Auswertung der Sterbeeinträge, in: Sterbebücher von Auschwitz. Herausgegen vom Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau. K.G.Saur. München, New Providence, London, Paris 1995, S. 248.
5 APMO (Archiwum Pastwowego Muzeum w Owicimiu), D-AuI-3/1; D-AuII-3a/16; D-AuII-3a/25–49.
6 Siehe meine Studie »Medico ad Auschwitz«: anatomia di un falso [Arzt in Auschwitz: Anatomie einer Fälschung] (Edizioni La Sfinge, Parma 1988), in der ich 120 geographische und topographische Fehler, historische und technische Verfälschungen, chronologische Fehler, chronologische und interne Widersprüche, diverse Erfindungen usw. usf. in der »Zeugenaussage« von Miklos Nyiszli aufgedeckt habe
7 Einzelheiten siehe in dem Artikel Vulgärer Berufsbetrüger, in: VffG, 6. Jg., Heft 2, Juni 2002, S. 231–232.
8 G-Hill Book Company. New York 1986
9 M. Nyiszli, Im Jenseits der Menschlichkeit. Ein Gerichtsmediziner in Auschwitz. Dietz Verlag, Berlin 1992, S. 45.
10 L. Posner, J. Ware, Mengele. The complete story. MacGraw »An die internationale Öffentlichkeit«, Auschwitz, den 4. März 1945. GARF (Gosudarstvenni Archiv Rossiskoi Federatsii, Moskau), 7021-108-46, s. 11, mit Unterschrift von B. Epstein.
11 Terezínská pamtní kniha. Terezínská Iniciativa, Melantrich 1995, Bd. I, S. 333.
12 G.L. Posner, J. Ware, Mengele. The complete story, op. cit, S. 329.
13 Siehe ihre kurze Biografie in: http://lastexpression.northwestern.edu/Bios/biogottliebovatop.html.
14 www.candles-museum.com/Twinlist.htm
15 L. Picciotto Fargion, Il libro della memoria. Gli Ebrei deportati dall’Italia (1943–1945). Mursia Editore, Torino 1991, S. 157.
16 idem, S.266
17 idem, S.217
18 Arbeitseinsatz für den 16. Januar 1945. RGVA (Rossiiskii Gosudarstvennii Vojennii Archiv, Moskau), 502-1-67, S. 17a.
19 Siehe Tabelle 1
20 GARF, 7021-108
21 Siehe Tabelle 2


Tabelle 1: Namensliste der von den Sowjets in Auschwitz aufgefundenen Kinder 1

Registriernummer Familienname Vorname Geschl. Alter Staatsang. Herkunft Ankunft im Lager
? ? V.L. M 10 Pole   12.8.1944
78254 Abrahamson Helli F 10 Jude Holland Juni 1944
A-7739 Adler Mano M 12 Jude Ungarn Mai 1944
A-26885 Ajzenberg J.I. F 8 Jude Slowakei 2.11.1944
? Altmann B. F 3 Deutsch   Juni 1944
B-5405 Apelbaum Edek M 8 Jude Polen Juli 1944
B-5406 Apelbaum Milek M 8 Jude Polen Juli 1944
  Bauer Sary   15   Ungarn Juli 44
A-26857 Beer Pawlonna F 8 Jude Slowakei 2.11.1944
  Bein Piroska   15 Bl. 10 Ungarn  
A-25981 Benger Eva F 13 Jude Ungarn 3.11.1944
B-2780 Bierman Ephraim M 14 Jude Polen 2.7.1944
B-14006 Binet Robert M 5 Jude Slowakei 2.11.1944
B-14005 Binet Gaspar M 6 Jude Slowakei 2.11.1944
A-20851 Binet Martha F 3 Jude Slowakei 3.11.1944
A-7199 Bleier Edit F 9 Jude Ungarn Juli 1944
A-12080 Bleier Ernö M 9 Jude Ungarn Juli 1944
B-14615 Bleier Istvan M 14 Jude Ungarn Anfang Juli 1944
B-13979 Blum Palko M 6 Jude Slowakei 2.11.1944
A-26847 Blum Vera F 11 Jude Slowakei 3.11.1944
ohne Bodanska H.G. F 6 ½ Pole   Im Lager geboren
? Borowski J.V. M 3 Pole   12.10.1944
B-14003 Braun Peter M 10 Mon Jude Slowakei 3.11.1944
A-26840 Braun Judith F 11 Jude Slowakei 3.11.1944
76484 Buci 2 Liana F 7 Jude Italien Juni 1944
76483 Buci 3 Andrea M 7 Jude Italia Juni 1944
B-13986 Burger Franz M 6 Jude Slowakei 2.11.1944
B-13987 Burger Thomas M 11 Jude Slowakei 2.11.1944
A-7057 engeri L.F. F 7 Jude Ungarn 2.6.1944
A-7058 engeri J.T. F 7 Jude Ungarn 2.6.1944
A-7264 Chybik Ilse F 14 Jude Oesterreich 28.6.1944
  Cinsk Jurek   6   Polen ?
A-9746 Deutsch Marta F 14 Jude Ungarn 10.6.1944
A-9745 Deutsch Katalin F 14 Jude Ungarn 10.6.1944
A-26877 Diamant Eva F 12 Jude Ungarn 2.11.1944
192752 Donten A.R. M 5 Pole   12.8.1944
85386 Donten Vaclava F 13 Pole   12.10.1944
A-8737 Echstein (Eckstein) Ilona F 9 Jude Ungarn Juli 1944
A-8738 Echstein (Eckstein) Vera F 9 Jude Ungarn Juli 1944
  Einesman Roza   12   Polen August 44
  Eisenberg Judit   9   Tschech. September 44
B-14706 Epstein H.M. M 14 ¾ Jude Ungarn Juni 1944
  Epstein Jamas   15 Bl. 18 Ungarn  
A-7060 Fekete Orla F 7 Jude Ungarn Juni 1944
A-12089 Fekete Vilmos M 7 Jude Ungarn Juni 1944
A-26919 Feldbaum Marianne F 13 Jude Slowakei 2.11.1944
A-7525 Ferri Luigi M 12 Jude Italien august 1944
A-782 Fischer Georg M 9 Jude Tschech. Mai 1944
A-781 Fischer Josef M 9 Jude Tschech. Mai 1944
A-27789 Frei Rozsi F 14 Jude Ungarn 10.6.1944
A-24977 Friedler Boleslaw M 13 Jude Polen 6.8.1944
B-14058 Fuchs Arpad M 10 Jude Slowakei 2.11.1944
A-15981 Fürst Erika F 13 Jude Jugoslavien 21.5.1944
  Geiger Laura   12 Jude Polen August 44
  Ginter Genjek   6   Polen ?
A-13203 Goldental Sandor M 10 Jude Ungarn 5.6.1944
A-13202 Goldental Ernö M 10 Jude Ungarn 5.6.1944
A-7205 Goldental Manka F 3 Jude Ungarn 5.6.1944
A-27632 Grinspan Ruth F 7 ½ Jude Polen 27.7.1944
A-27633 Grossmann Paula F 6 Jude Polen 27.7.1944
A-26945 Grossmann Olga F 6 ½ Jude Slowakei 4.11.1944
A-26946 Grossmann V.J. F 6 ½ Jude Slowakei 4.11.1944
A-26942 Grünbaum Alice F 11 Jude Slowakei 3.11.1944
A-12958 Grünfeld M. F. 14 Jude Rumänien Mai 1944
192812 Gunsky Richard M 6 Pole   12.8.1944
? Gutenberg V.J. F 9 Jude Polen Oktober 44
190691 Gutmann Rene M 6 Jude Tschech. Mai 1944
A-17546 Hadl Paul M 7 Jude Ungarn 11.6.1944
A-17545 Hadl Gyuri M 7 Jude Ungarn 11.6.1944
A-9754 Hadl Eva F 13 Jude Ungarn 11.6.1944
B-14095 Hajman J. M 4 Jude Slowakei 2.11.1944
  Halpern Gabriel   15   Polen Juni 44
B-14101 Hamburger Julius M 6 Jude Slowakei 2.11.1944
A-26959 Hecht Eva F 2 Jude Slowakei 2.11.1944
A-5142 Helenka ? F 2 ½ Jude ? ?
A-27638 Hellstein Fella F 6 Jude Polen 27.7.1944
A-7222 Hermann Piroska F 13 Jude Ungarn 2.6.1944
A-2723 Hermann Ibolya F 13 Jude Ungarn 2.11.1944
A-27681 Herskovic Marta F 14 Jude Slowakei 15.5.1944
  Hochstein Paul   5   Polen Februar 44
A-19999 Hochstein S.D. M 4 ¾ Jude Ungarn Juli 1944
A-26974 Hojman Enka F 8 Mon. Jude Slowakei 2.11.1944
A-6373 Holländer Anna F 13 Jude Ungarn Mai 1944
193985 Hutnik S.S. M 13 Pole   12.10.1944
188930 Jakobson Heinz M 8 Jude Holland Juni 1944
? Jaksa-Bykonski Hania F 10 Pole   12.8.1944
B-14381 Jung ? M 4 Jude Slowakei Nov. 1944
  Kaff Vera   15 Bl.25 Tschechosl. Mai 44
  Kaff Mira   15 Bl. 25 Tschechosl. Mai 44
188926 Kanel Johann M 6 Jude Holland 6.6.1944
A-27643 Kaplon Irene F 14 Jude Ungarn 2.6.1944
192813 Kapusta H.J. M 5 Pole   12.8.1944
192893 Karpa H.J. M 9 Pole   12.10.1944
B-14105 Keller Ernst M 8 Jude Slowakei 2.11.1944
A-7213 Klein Anna F 11 Jude Ungarn Mitte Juni 44
A-7214 Klein Judit F 11 Jude Ungarn Mitte Juni 44
A-6471 Klein Agnes F 14 Jude Ungarn Mai 1944
  Klein Gyorgy   15 Bl. 18 Ungarn  
A-2459 Kleinmann Josef M 4 ¾ Jude Tschech. Mai 1944
A-19997 Klüger Paul M 9 ½ Jude Polen 23.7.1944
B-14132 Kohn M.L. M 6 Jude Slowakei 2.11.1944
A-5139 Kohn Klara F 5 Jude Ungarn 12.5.1944
A-5138 Kohn E.K. F 4 Jude Ungarn 12.5.1944
B-14156 Krasnianski Iwan M 10 Jude Slowakei 3.11.1944
A-26195 Kufler Yena F 10 Jude Slowakei 3.11.1944
85759 Kurska Kalina F 6 Pol. Pol. 13.8.1944
B-7636 Lederer Franz M 14 Jude Tschech. 14.8.1944
B-14182 Lewinger Peter M 5 Jude Slowakei 2.11.1944
  Lieberman Tibor   15 Bl. 18 Ungarn  
  Liechtenstern Kurt   15 Bl. 20 Tschechosl. Juni 43
  Löbl Robert   15 Bl. 28 Ungarn Januar 44
A-12090 Lörinczi A.A. M 10 Jude Ungarn 2.6.1944
A-7059 Lörinczi L.A. F 10 Jude Ungarn 2.6.1944
A-5123 Lustig-Brawer Judit F 2 Jude Ungarn 22.5.1944
A-5121 Lustig-Brawer A.A. F 2 Jude Ungarn 22.5.1944
A.5131 Malek Judit F 14 Jude Ungarn Mai 1944
A-7738 Malek Jakob M 3 Jude Ungarn Mai 1944
A-7737 Malek Elias M 3 Jude Ungarn Mai 1944
  Malek Judit F 15 Jude Ungarn Mai1944
  Malek Salomon M 15 Jude Ungarn Mai 1944
A-27165 Mangel Gertrud. F 12 Jude Ungarn 3.11.1944
A-3638 Marmorstein Valeria F 11 Jude Ungarn 20.5.1944
A-3637 Marmorstein Marta F 11 Jude Ungarn 20.5.1944
? Maslow A.Ja. M   Russo    
A-9841 Mejer Laure F 13 Jude Ungarn 17.5.1944
A-1386 Mejer Mozes M 13 Jude Ungarn 17.5.1944
183959 Michuk Tolla M   Russe   ?
  Modiano Samo   15 Bl. 18 Italia August 1944
77357 Morosaw Taissa F 2 ½ Russe   April 1944
A-7064 Moses Miriam F 11 Jude Ungarn 2.6.1944
A-7063 Moses Eva F 11 Jude Ungarn 2.6.1944
? Mucha Jeslav M 9 Polen   August 1944
A-27063 Neumann Henia F 13 Jude Slowakei 3.11.1944
B-14206 Neumann Gabriel J. M 8 Jude Slowakei 3.11.1944
B-14213 Neumann G.L. M 9 Jude Ungarn 2.11.1944
188931 Noach Haskel M 10 Jude Holland 6.6.1944
78482 Noach R.A. F 13 Jude Holland 6.6.1944
  Orovicz Rischek   5   Polen ?
77370 Pasankova (Michuk) Sina F 3 Russe   ?
A-1437 Peterfreund J.S. M 12 Jude Ungarn Juni 1944
A-3630 Peterfreund A.S. F 12 Jude Ungarn Juni 1944
  Pflanzen Linka   5   Polen Februar 44
183970 Plawinski Alik M 4   Witebsk 15.4.1943
B-1153 Pritichy Alex M 7 Jude Lodz/Pol August 1944
A-5602 Rajngevic 4 C.M. F 14 Jude Frankreich 28.5.1944
A-3039 Reichmann 5 Friedel F 9 Jude Belgien 21.5.1944
A-10440 Reinitz Georg M 12 Jude Ungarn 28.5.1944
B-14245 Rochlitz Alfred M 10 Jude Slowakei 3.11.1944
84831 Ronbacha Danuta F 13 Pole   13.8.1944
A-7054 Rosenbaum Ruth F 10 Jude Ungarn 2.6.1944
A-7055 Rosenbaum Judit F 10 Jude Ungarn 2.6.1944
  Rosenberg Ruth F 11 Jude Ungarn Juni 1944
  Rosenblum Hana   12   Polen August 44
B-2784 Rosenwasser Lea F 12 Jude Slowakei 2.11.1944
B-14232 Rosenwasser Josef M 8 Jude Slowakei 2.11.1944
B-14820 Rosenzweig Jurek M 12 Jude Lodz/Pol August 1944
A-27087 Rukovic Erika F 3 Jude Slowakei 3.11.1944
A-10 Salomon Sarolta F 9 Jude Ungarn 21.5.1944
A-11 Salomon Rozalia F 9 Jude Ungarn 21.5.1944
A-5128 Sattler Vera F 12 Jude Ungarn 17.5.1944
A-5129 Sattler Magda F 12 Jude Ungarn Mai 1944
A-9272 Sauer Margit F 14 Jude Ungarn Mitte Juni 44
A-9271 Sauer Sara F 14 Jude Ungarn Mitte Juni 44
179963 Sawojlo A.I. M 10 Mon Russe   Im Lager geboren
A-27153 Schick Eva F 13 Jude Slowakei 2.11.1944
81753 Schlager Laura F 9 Jude Holland Juni 1944
188932 Schlager J.D. M 11 Jude Holland Juni 1944
B-14324 Schlesinger Pavel M 6 Jude Slowakei 2.11.1944
B-14325 Schlesinger Robert M 11 Jude Slowakei 2.11.1944
A-7254 Schlesinger Martha F 12 Jude Ungarn 15.6.1944
A-7255 Schlesinger Judith F 12 Jude Ungarn 15.6.1944
  Schlesinger Sidonia   14   Ungarn  
  Schuldenfrei Moritz (Mendel)   11 Bl. 18 Belgien April 44
A-18951 Schwarcz Vera F 13 ½ Jude Slowakei 16.6.1944
  Schwartz Tamas   12   Tschechosl. August 44
B-14295 Schwarz Ferenc M 11 Jude Slowakei 4.11.1944
  Schwarz Iren   12   Ungarn Mai 44
  Schweid Andor   15 Block 9 Ungarn  
  Selmanovic Mor   14   Ungarn Mai 44
77303 Sluschakova Wala F 3-4   Witebsk April 1944
A-27880 Spiro Dora F 9 Jude Polen 27.7.1944
A-23221 Spirova Frida F 9 Jude Slowakei 12.11.1944
A-27712 Stein Judith F 14 Jude Ungarn Mai 1944
B-14566 Steiner Jindrich M 14 Jude Slowakei 30.9.1944
  Steiner Zdenek   15   Tschechosl. September 43
  Steiner Jiri   15   Tschechosl. September 43
81769 Stockfisch Hariette F 3 Jude Holland Juni 1944
A-27126 Strauss Gitta F 10 Jude Slowakei 4.11.1944
A-27127 Strauss Lilly F 12 Jude Slowakei 4.11.1944
B-14272 Strauss D.J. M 8 Jude Slowakei 4.11.1944
  Stroch Jakob   15 Bl.28 Holland  
A-6900 Teller Katalina F 14 ¾ Jude Ungarn 20.5.1944
A-23493 Traub Hanka F 5 Jude Tschech. Juni 1944
A-23492 Traub E. F 5 Jude Tschech. Juni 1944
188933 Van Gelder Eddi M 3 Jude Holland Juni 1944
188934 Viskoper Robert M 6 Jude Holland Juni 1944
  Weinberger Irene   14   Tschechosl. November 44
  Weinheber Berta   15   Tschechosl. November 44
A-27202 Weiss M.E. F 10 Jude Slowakei 3.11.1944
A-27197 Weiss Migrun F 6 Jude Slowakei 2.11.1944
B-14354 Weiss Jurai M 7 Mon. Jude Slowakei 3.11.1944
  Weiss Lilly   14   Ungarn  
A-27199 Weisshefer B.E. F 14 ¾ Jude Slowakei 3.11.1944
A-27201 Weisz Eva E. F 13 Jude Slowakei 3.11.1944
A-27660 Weisz Elisabeth F 11 Jude Ungarn Juli 1944
  Weisz Marta   11   Tschechosl. November 44
  Weiszmann Ibolya   13   Ungarn Juni
A-27208 Winter Erika F 13 Jude Slowakei 3.11.1944
B-14348 Winter Otto M 10 Jude Slowakei 3.11.1944
  Winzorek Bogasta   15 Bl.10 Polen  
  Wolkowitz Rifka   5   Polen August 44
  Wolkowitz Fischel   8   Polen August 44
B-14880 Worstmann (Workman) Gabor M 14 Jude Ungarn 7.7.1944
  Wurms Juda   15 Bl.19 Holland  
B-14828 Zelewski Samuel M 11 Jude Lodz/Pol August 44
B-14827 Zelewski Leib M 11 Jude Lodz/Pol August 44
  Zelmanovits Mor   14 Bl. 18 Ungarn  
A-27218 Ziemlichova Alice F 13 Pole   2.11.1944
  Zucker Maria   13   Polen August 44
A-27772 Zwischberg Vera F 12 Jude Ungarn Juli 1944

Anmerkungen zu Tabelle 1

1 GARF, 7021-108-23, S.179-198 e 200-217.
2 Bucci Tatiana Liliana.
3 Bucci Alessandra.
4 Rajngevic Cecilie, 22.1.1931, Transport n.74.
5 Reichmann Friedel, 16.6.1935, Belgien, Transport XXV/19.5.1944 /Memorial, p. 435

 

Tabelle 2: Liste der Zwillinge von Auschwitz

Registriernummer Nachname Vorname Geburtsdatum bzw. Alter Datum der Befreiung
         
A-348 Abeles Elisabeth 19.7.1932 ?
A-77 Abeles Peter 19.7.1932 ?
78254 Abrahamson Helli 10 27.1.1945
A-7739 Adler Mano 15.2.1932 27.1.1945
A-6029 Adler Fanny 15.2.1932 + in Au.
Z-5618 Adler Konrad 8.1.1936 ?
Z-5619 Adler Andreas 8.1.1936 ?
A-26885 Ajzenberg J.I. 8 27.1.1945
A-5772 Alter (Aeter) Sari   ?
B-5405 Appelbaum Edek (Adolf) 6 27.1.1945
B-5406 Appelbaum Milek (Hilek) 6 27.1.1945
A-1433 Bach (Back) Isidor 25.6.1927 27.1.1945
A-1434 Bach (Back) Uscher 25.6.1927 27.1.1945
168208 Basch Paul   ?
168209 Basch Albert   ?
B-14731 Basch Samio 11.7.1929 27.1.1945
B-14732 Basch Morton 11.7.1929 27.1.1945
  Bauer Sary 15 ?
  Baum Miriam Shteinhoff   L
  Baum Yizchak   L
A-5105 Baum Ernst (Erno) 18.1.1929 ?
A-5342 Baum Magda 18.1.1929 ?
A-7212 Baum Judith 31.5.1930 27.1.1945
A-26857 Beer Pawlonna 8 27.1.1945
Z-2380 Behrends (Berentz) Johann 19.4.1921 ?
Z-2381 Behrends (Berentz) Frinke 19.4.1921 ?
  Bein Piroska 15 ?
A-25981 Benger Eva 13 27.1.1945
B-2780 Bierman Ephraim 14 27.1.1945
A-20851 Binet Martha 3 27.1.1945
B-14005 Binet Gaszpar 6 27.1.1945
B-14006 Binet Uszn (Robert) 6 27.1.1945
  Blau Eva   L
  Blau (Eitan) Rachel   L
A-12080 Bleier Ernö 6.2.1936 27.1.1945
A-5103 Bleier Tibor 9.1.1931 L
A-5104 Bleier Miklos 9.1.1931 + 1
A-7199 Bleier Edith 9 27.1.1945
B-14615 Bleier Istvan 14 27.1.1945
A-26847 Blum Vera 11 27.1.1945
B-13979 Blum Palko 6 27.1.1945
  Blyer Yizchak Efrat   L
B-14003 Braun Peter 10 mesi 27.1.1945
A-14096 Braun Kalman 31.5.1930 27.1.1945
A-17456 Brichta Andreas 5.1.1935 27.1.1945
A-17457 Brichta Karl 5.1.1935 27.1.1945
A-17452 Brodt Antol 12.3.1930 27.1.1945
A-17453 Brodt Józef 12.3.1930 27.1.1945
A-14090 Brown Yehudith Karen 31.5.1930 27.1.1945
  Bryer (Zwillingsbruder)   L
  Bryer Yehudith Mayer   L
76483 Bucci 2 Alessandra 7 27.1.1945
76484 Bucci 3 Liliana 7 27.1.1945
B-13986 Burger Franz 6 27.1.1945
B-13987 Burger Thomas 11 27.1.1945
A-7264 Chybik Ilse 14 27.1.1945
  Cinsk Jurek 6 ?
A-7057 Czengeri Lea 6.6.1937 27.1.1945
A-7058 Czengeri Yehudith 6.6.1937 27.1.1945
  Czuker Irena Shtronwasser   L
  Czuker Lea Berkman   L
A-5132 David Margit 58 27.1.1945
  Deitch Hana Faiger   L
  Deitch Rache Markowitz   L
A-5135 Demst (Dunst) Therese 19 27.1.1945
A-5136 Demst (Dunst) Lilly 19 27.1.1945
A-9745 Deutsch Katalin 14 27.1.1945
A-9746 Deutsch Martha 14 27.1.1945
A-3628 Deutzel (Deutsch) Ethel 22 ?
A-3629 Deutzel (Deutsch) Malvine 22 ?
Z-4636 Dewüs Margot 25.2.1927 ?
Z-4637 Dewüs Elfriede 25.2.1927 ?
A-26877 Diamant Eva 12 27.1.1945
A-8737 Eckstein Rona (Ilona) 8 27.1.1945
A-8738 Eckstein Vera 8 27.1.1945
Z-2924 Einacker Christian 22.11.1931 ?
Z-2925 Einacker Paul 22.11.1931 ?
  Einesman Roza 12 ?
  Eisenberg Judit 9 ?
A-7218 Eisenberger Elisabeth 28 ?
  Epstein Jamas 15 ?
B-14706 Epstein H.M. 14 ¾ 27.1.1945
A-7256 Erenthal Elizabeth 34 ?
A-7257 Erenthal Marie 34 ?
113336 Ernst Hermann 12.3.1910 ?
Z-5645 Ernst Karl 12.3.1910 ?
A-2042 Feingold Jakob 5.11.1927 ?
A-4891 Feingold Rosa 5.11.1927 ?
  Feit Esther   L
  Feit Ita   L
A-12089 Fekete Vilmos 7 27.1.1945
A-7060 Fekete Izabella 7 27.1.1945
A-7740 Feld Ludwik 19.3.1904 27.1.1945
A-26919 Feldbaum Marianne 13 27.1.1945
A-781 Fischer Josef 7.1.1936 27.1.1945
A-782 Fischer Georg 7.1.1936 27.1.1945
A-5717 Fogel Isidor 13.5.1929 ?
A-5718 Fogel Mano 13.5.1929 ?
A-15675 Frankfurt Georg 13.10.1930 27.1.1945
A-15676 Frankfurt Laslo 13.10.1930 27.1.1945
A-3102 Frankovitz Morris   27.1.1945
A-3103 Frankovitz Jacob   27.1.1945
A-27789 Frei Rozsi 14 27.1.1945
A-7216 Freiberger Jolan 43 ?
A-7217 Freiberger Margit 43 ?
  Fried Charlotte 21 ?
A-5126 Fried Jolan 21 ?
A-13 Friedman Esther 15 ?
A-14 Friedman Helena 15 ?
A-12081 Friedmann Jakob 12.10.1925 27.1.1945
A-12082 Friedmann Mozes 12.10.1925 27.1.1945
A-7202 Friedmann Olga 12 27.1.1945
A-7203 Friedmann Ewa 12 27.1.1945
B-14058 Fuchs Arpad 10 27.1.1945
  Fuggel Ezra   L
  Fuggel Menasche   L
A-15981 Fürst Erika 13 27.1.1945
  Fux Miriam   L
  Fux Yona Lux   L
  Geiger Laura 12 ?
  Ginter Genjek 6 ?
  Goldberger Laura 27.2.1929 ?
A-2513 Goldberger Josef 27.2.1929 27.1.1945
A-5119 Goldberger Margit 27.2.1929 ?
A-13203 Goldentahl Ernest 16.2.1935 27.1.1945
A-13202 Goldental Ernö 10 27.1.1945
A-13203 Goldental Sandor 10 27.1.1945
A-7205 Goldental Manka 3 27.1.1945
  Goldenthal Amy   L
A-13202 Goldenthal Aleksander 16.2.1935 27.1.1945
A-7733 Gottesmann Elias 4 L
A-7734 Gottesmann Jenö 4 L
A-7735 Gottesmann Joseph   ?
A-27632 Grinspan Ruth 7 ½ 27.1.1945
A-21945 Grossman Olga Solomon 6 27.1.1945
A-21946 Grossman Vera Krieghel 6 27.1.1945
A-26945 Grossmann Olga 6 27.1.1945
A-26946 Grossmann Vera 6 27.1.1945
A-27633 Grossmann Paula 6 27.1.1945
A-9269 Grossmann Katalin 47 ?
A-9270 Grossmann Susanne 47 ?
A-2518 Grosz Lajosz 22.11.1903 ?
A-2519 Grosz Tibor 22.11.1903 ?
A-26942 Grünbaum Alice 11 27.1.1945
A-7200 Grünbaum Berta 19 27.1.1945
A-7201 Grünbaum Jolan 19 27.1.1945
A-5719 Grünberger Oscar 9.6.1925 ?
A-6030 Grünberger Sara 9.6.1925 ?
A-12958 Grünfeld M. 14 27.1.1945
A-6036 Grünhut Janka 49 ?
? Gutenberg V.J. 9 27.1.1945
  Gutman Menahem (Menesel)   L
  Gutman (Schwester)   L
  Gutman Yoel   L
  Gutman (Drillingsschwester)   L
169061 Guttman Rene 21.12.1937 27.1.1945
70917 Guttman Irene 21.12.1937 27.1.1945
A-17545 Hadl Gyuri 7 27.1.1945
A-17546 Hadl Paul 7 27.1.1945
A-9754 Hadl Eva 13 27.1.1945
A-17545 Hadl (Hadel) Georg Heimler 6 27.1.1945
A-17546 Hadl (Hadel) Paul Heimler 6 27.1.1945
B-14095 Hajman J. 4 27.1.1945
Z-5277 Halonek Drachomie 14.5.1936 ?
Z-5278 Halonek Anna 14.5.1936 ?
  Halpern Gabriel 15 ?
B-14101 Hamburger Julius 6 27.1.1945
Z-4975 Hanstein Paul 27.6.1898 ?
B-10502 Hauptmann Zoltan 23.10.1930 27.1.1945
B-10503 Hauptmann Jenö 23.10.1930 27.1.1945
A-9747 Havas Agnes 21.8.1927 In Deutschland am 3. od. 4.5.45 4
A-9748 Havas Judith 21.8.1927 L 5
A-26959 Hecht Eva 2 27.1.1945
  Helbrun Annetta 4.2.1924 L
  Helbrun Stephanie 4.2.1924 L
A-5142 Helenka ? 2 ½ 27.1.1945
148578 Heller Paul 1.7.1927 ?
148580 Heller Peter 1.7.1927 27.1.1945
A-27638 Hellstein Fella 6 27.1.1945
A-1435 Herbach Andreas 3.3.1925 ?
A-1436 Herbach Ladislaus 3.3.1925 + 27.1.1945 6
  Hermann (Bruder)   L
  Hermann Czvi Weisel   L
A-7222 Hermann Piroska 12 27.1.1945
A-7223 Hermann Ibolya 12 27.1.1945
A-27681 Herskovic Marta 14 27.1.1945
  Herskovitz Ruth   L
A-5079 Herskowicz Gizela (Pearle) 23 27.1.1945
A-5080 Herskowicz Helena 23 27.1.1945
  Hochstein Paul 5 ?
A-19999 Hochstein S.D. 4 ¾ 27.1.1945
A-5197 Hofert Alfred 22.5.1933 L
A-7061 Hoffman Olga 20 27.1.1945
A-7062 Hoffman Ida 20 27.1.1945 7
A-26974 Hojman Enka 8 mesi 27.1.1945
A-5106 Holfert (Holpert) Eugen (Jenö) 22.5.1933 ?
A-5107 Holfert (Szechter) Alfred 22.5.1933 27.1.1945
A-5117 Holländer Rosa 22 ?
A-5118 Holländer Laura 22 ?
A-6373 Holländer Anna 13 27.1.1945
  Hornung Henry   L
  Hornung Victor   L
188930 Jakobson Heinz 8 27.1.1945
B-14381 Jung ? 4 27.1.1945
170377 Kafka Otto 5.1.1901 ?
A-7047 Kafr (Kaff) Mira 14 27.1.1945
A-7048 Kafr (Kaff) Vera 14 27.1.1945
188926 Kanel Johann 6 27.1.1945
A-27643 Kaplon Irene 14 27.1.1945
A-7220 Kastner Iboria 28 ?
A-7221 Kastner (Singer) Klara 28 ?
A-5720 Katz Abraham 1932 27.1.1945
A-5721 Katz Chaim 1932 ?
B-14105 Keller Ernst 8 27.1.1945
A-9749 Kemenski Klara 24 L
A-9750 Kemenski Magda 24 L
A-7049 Keppes (Köpes) Ewa 19 L
A-7050 Keppes (Köpes) Teresa 19 L
A-8735 Kerpel Marta 17 L
A-8736 Kerpel Ida 17 L
170450 Kestr Friedrich 26.10.1921 ?
170451 Kestr Hans 26.10.1921 ?
A-8739 Kirz (Kurz) Lilly 22.2.1900 27.1.1945 8
A-8740 Kirz (Kurz) Edith 22.2.1900 L
A-14319 Kiss Andre 5.10.1928 ?
A-14320 Kiss Laszlo 5.10.1928 ?
  Klein Gyorgy 15 ?
  Klein Bela   L
  Klein (Zwillingsbruder)   L
A-2511 Klein Laslo 31.1.1931 ?
A-2512 Klein Gyula 31.1.1931 ?
A-5331 Klein Ferenz 7.6.1932 27.1.1945
A-5332 Klein Otto 7.6.1932 27.1.1945
A-6471 Klein Agnes 14 27.1.1945
A-7213 Klein Anna 9 27.1.1945
A-7214 Klein Judith 9 27.1.1945
A-4931 Kleinman Martha 14.4.1940 27.1.1945
A-2459 Kleinmann Josef 14.4.1940 27.1.1945
A-19997 Klüger Paul 9 ½ 27.1.1945
A-5138 Kohn Ewa 15.3.1940 27.1.1945
A-5139 Kohn Klara 15.3.1940 27.1.1945
B-14132 Kohn M.L. 6 27.1.1945
80912 Kohnstein Emilie 12.9.1927 27.1.1945
80913 Kohnstein Gizela 12.9.1927 27.1.1945
B-14156 Krasnianski Iwan 10 27.1.1945
73492 Kraub (Traub) Ewa 5.6.1939 27.1.1945
73493 Kraub (Traub) Hanka 5.6.1939 27.1.1945
Z-1773 Kraus Elisabeth 17.9.1923 ?
Z-1774 Kraus Anna 17.9.1923 ?
Z-2660 Kreutz (Krentz) Elise 19.10.1876 ?
Z-2661 Kreutz (Krentz) Johanna 19.10.1876 ?
A-26195 Kufler Yena 10 27.1.1945
A-14321 Kühn Gyorgy 23.1.1932 27.1.1945
A-14322 Kühn Istwan 17.12.1932 27.1.1945
85759 Kurska Kalina 6 27.1.1945
A-7051 Labowicz Lili 15 27.1.1945
A-7052 Labowicz Ewa 15 27.1.1945
A-5544 Lachkar Lucy 21 ?
A-27700 Laks Jona 28.4.1928 In Leipzig 9
A-14325 Laufer Josef 12.8.1930 27.1.1945
A-14326 Laufer Istwan (Stefan) 12.8.1930 27.1.1945
A-5722 Lazarovitz Yizchak   27.1.1945
A-6033 Lazarovitz Gizela 1.7.1929 27.1.1945
A-5722 Lazarowicz Isidor 1.7.1929 ?
170574 Lebenhart Eugen 21.2.1924 ?
B-7636 Lederer Franz 14 27.1.1945
A-342 Leipen Ervin 23.5.1937 ?
A-343 Leipen Paul 23.5.1937 ?
  Levinger Rachel Zehira   L
  Levinstein Herman   L
  Levinstein Lili Birkenfeld   L
B-14182 Lewinger Peter 5 27.1.1945
A-3632 Lichtenstein Lilly 21 L
A-3633 Lichtenstein Malvine 21 L
  Lieberman Tibor 15 ?
  Lieberman Gota   L
  Lieberman (Schwester)   L
  Liechtenstern Kurt 15 ?
A-12083 Lipschitz Erno 16.7.1927 ?
A-12084 Lipschitz Zoltan 16.7.1927 ?
  Lipshitz Elimelek   L
  Lipshitz Zeipora Milstein   L
  Löbl Robert 15 ?
A-12090 Lörenzi Andreas 10 27.1.1945
A-7059 Lörenzi Lea 10 27.1.1945
A-5141 Lövinger Rosa 2 L
A-5142 Lövinger Helena 2 L
  Lövy Miriam 4.6.1928 27.1.1945
A-1295 Lövy Leopold 4.6.1928 27.1.1945
A-14097 Lövy (Levy) Andor   ?
A-14093 Löwenstein Herman 25.6.1930 ?
  Lowy (Lovy) Miriam 6.4.1928 27.1.1945
A-14323 Lustig Gyorgy (Georg) 13.12.1926 27.1.1945
A-14324 Lustig Martin 13.12.1926 27.1.1945
A-5121 Lustig-Brauer (Braver) Ewa 22.12.1942 + 10
A-5122 Lustig-Brauer (Braver) Agnes 22.12.1942 27.1.1945
A-5123 Lustig-Brauer (Braver) Judith 22.12.1942 27.1.1945
A-5131 Malek Yehudith Feig 14 27.1.1945
A-7736 Malek Salomon 14 27.1.1945
A-7737 Malek Elias 3 27.1.1945
A-7738 Malek Jacob 3 27.1.1945
A-27165 Mangel G.L. 12 27.1.1945
A-1386 Mayer (Meier) Moses 1931 27.1.1945
A-3841 Mayer (Meier) Laura 1931 27.1.1945
A-3637 Mermelstein Marta 11 27.1.1945
A-3638 Mermelstein Waleria 11 27.1.1945
A-3622 Michobowicz Irena 21 L
A-3623 Michobowicz Lenta 21 L
  Mintz Rivka Vered   L
  Mintz (Schwester)   L
  Modiano Samo 15 ?
A-5770 Molnar Suza 20 L
A-5771 Molnar Marie 20 L
A-7063 Moses Eva 11 27.1.1945
A-7064 Moses Miriam 11 27.1.1945
  Moskowitz Elisabeth   L
A-6034 Moszkowitz Rosa 18 L
A-6035 Moszkowitz Helena 18 L/ + 26.8.44 11
A-7063 Mozes Eva 31.1.1935 27.1.1945
A-7064 Mozes Miriam 31.1.1935 27.1.1945
A-27063 Neumann Henia 13 27.1.1945
B-14206 Neumann Gabriel J. 8 27.1.1945
B-14213 Neumann G.L. 9 27.1.1945
A-7259 Neuschlöss Judith 17.12.1927 ?
A-14327 Neuschlüss Gabor 17.12.1927 ?
188931 Noach Haskel 10 27.1.1945
78482 Noach R.A. 13 27.1.1945
A-1719 Nochmann Albert 22.4.1885 ?
A-1720 Nochmann Fritz 22.4.1885 ?
A-1766 Oppenheimer Jaroslaus 26.3.1920 ?
A-1767 Oppenheimer Sidonius 26.3.1920 ?
A-1442 Ories (Ovicz) Abraham 26.9.1903 27.1.1945
A-1443 Ories (Ovicz) Markus 16.7.1909 27.1.1945
A-1444 Ories (Ovicz) Sandor 1 27.1.1945
  Orovicz Rischek 5 ?
A-5089 Ovicz (Edenburg) Erika (Frieda)   27.1.1945
A-5087 Ovicz (Owicz) Piroska   27.1.1945
A-5088 Ovicz (Owicz) Rozsi (Rozhinka)   27.1.1945
A-5090 Ovicz (Owicz) Franciska   27.1.1945
A-5092 Ovicz (Owicz) Seren (Sara)   27.1.1945
A-5093 Ovicz (Owicz) Lina (Leah)   27.1.1945
A-5091 Ovicz-Miskovitz Elisabeth   27.1.1945
A-7206 Paneth (Pacuta) Ewa 15 L
A-7207 Paneth (Pacuta) Sara 15 L
A-1437 Peterfreund J.S. 12 27.1.1945
A-3630 Peterfreund Agnes 12.11.1932 27.1.1945
A-1437 Peterfreund Istwan 12.11. 1932 27.1.1945
  Pflanzen Linka 5 ?
Z-5751 Pohl Alfred 6.11.1931 ?
Z-5752 Pohl Fritz 6.11.1931 ?
A-2514 Pollack Abraham 21.11.1924 Ev. nach Buchenwald 12
A-2515 Pollack Jacob 21.11.1924 + 11.3.45 in Buchenwald 13
A-5417 Pollak Rozsi 11.3.1927 L 14
B-1153 Pritichy Alex 7 27.1.1945
A-5602 Rajngevic 15 C.M. 14 27.1.1945
A-7219 Reich Olga 28 ?
A-10508 Reichenberg Efraim (Ernst) 11.2.1928 27.1.1945
B-10507 Reichenberg Laslo 11.2.1928 L
A-3039 Reichmann 16 Friedel 9 27.1.1945
A-10440 Reinitz Georg 12 27.1.1945
B-14245 Rochlitz Alfred 10 27.1.1945
  Rosen Eva   L
  Rosen Helen   L
A-7054 Rosenbaum Ruth 25.3.1934 27.1.1945 17
A-7055 Rosenbaum Judith 25.3.1934 27.1.1945
  Rosenblum Hana 12 ?
B-14232 Rosenwasser Josef 8 27.1.1945
B-2784 Rosenwasser Lea 12 27.1.1945
B-14820 Rosenzweig Jurek 12 27.1.1945
A-5415 Roth Piroska 3.11.1927 Nov. 44 in Buchenwald 18
A-5416 Roth Hermine 3.11.1927 Okt. 44 in Buchenwald 19
A-27087 Rukovic Erika 3 27.1.1945
  Sainer Ilan   L
  Sainer (Novomkova) Hana   L
A-10 Salamon Charlotte Malte 9 27.1.1945
A-11 Salamon Rosa 9 27.1.1945
A-5723 Salomon Lipot 12.4.1924 +
A-5724 Salomon Dezö 12.4.1924 +
A-5725 Salomon Sandor 11.5.1931 27.1.1945
A-5726 Salomon Tibor 11.5.1931 27.1.1945
147689 Salus Georg 10.3.1924 ?
147690 Salus Ladislaus 10.3.1924 ?
A-14094 Sander Josef 6.10.1931 L
A-7208 Sander Rozsi 6.10.1931 L
  Sattler Gardony (Magda) 12 27.1.1945
A-5128 Sattler Vera 12 27.1.1945
A-5129 Sattler Magda 12 27.1.1945
A-9271 Sauer Sara 14 27.1.1945
A-9272 Sauer Margit 14 27.1.1945
A-12087 Schick Jose 1 + 20
A-12088 Schick Otto 1 ?
A-27153 Schick Eva 13 27.1.1945
A-7044 Schick Hedi 1 ? + 21
188932 Schlager J.D. 11 27.1.1945
81753 Schlager Laura 9 27.1.1945
  Schlesinger Harry 3.9.1929 27.1.1945
  Schlesinger (Zwillingsschwester)   + in Au.
60721 Schlesinger Paula   L
A-3624 Schlesinger Klara 19 L
A-3625 Schlesinger Lio 19 L
A-5773 Schlesinger Sidonia 9.3.1929 27.1.1945
A-7254 Schlesinger Martha 12 27.1.1945
A-7255 Schlesinger Judith 12 27.1.1945 + 16.3.45 22
A-7732 Schlesinger Herman 9.3.1929 ?
B-14324 Schlesinger Pavel 6 27.1.1945
B-14325 Schlesinger Robert 11 27.1.1945
170799 Schön Richard 22.5.1906 ?
170800 Schön Robert 22.5.1906 ?
A-7041 Schröter Judith 12 L
A-7042 Schröter Veronika 12 L
  Schuldenfrei Moritz (Mendel) 11 ?
A-18951 Schwarcz Vera 13 ½ 27.1.1945
  Schwartz Tamas 12 ?
  Schwartz Yakov   27.1.1945
  Schwartz Yehuda   L
  Schwartz Eva   + in Au.
A-7710 Schwartz Elisabeth   L
  Schwarz Iren 12 ?
A-14095 Schwarz Kalman 8.4.1932 27.1.1945
A-5109 Schwarz Eugen (Jenö) 13.4.1915 ?
A-5343 Schwarz Elisabeth 8.4.1932 ?
A-5727 Schwarz Aladar 10.1.1921 ?
A-5728 Schwarz Ignatz 10.1.1921 ?
A-6037 Schwarz Elisabeth 49 ?
A-7730 Schwarz Josef 13.4.1925 ?
A-7731 Schwarz Adolf 13.4.1925 ?
B-14295 Schwarz Ferenc 11 27.1.1945
  Schweid Andor 15 ?
A-792 Seiler Sarah 5.10.1940 27.1.1945
A-793 Seiler Hannah 5.10.1940 + in Au.
169094 Seiner Milan 16.11.1933 ?
71787 Seiner Milada   L
71789 Seiner Hanna   L
A-1199 Seligsohn Arthur 22.1.1889 ?
  Selmanovic Mor 14 ?
A-5133 Senderowicz Gizella 18 L
A-5134 Senderowicz Rosa 18 L
A-6024 Silberger Judith 20 L
A-6025 Silberger Andrea 20 L
A-7221 Singer (Sinje) Klara 28 anni ?
A-1439 Slomowicz Markus 18.4.1925 ?
A-1440 Slomowicz Josef 28.1.1931 ?
A-1441 Slomowicz Idel (Juda) 26.6.1933 ?
A-2517 Slomowicz Lazar Lajoz 8.5.1926 27.1.1945
A-1438 Slomowicz (Slomovitz) Simon 19.12.1897 ?
A-2516 Slomowiecz (Slomowicz) Salomon 8.5.1926 27.1.1945
77303 Sluschakova Wala 3-4 ?
  Solomon Shaul Almog   L
  Solomon Slomo Almog   L
A-1 Solomon Rosalia 9 27.1.1945
A-17454 Somogyi Peter 14.4.1935 27.1.1945
A-17455 Somogyi Tomas 14.4.1935 27.1.1945
  Spiegel Magda Zalikovich 5.1.1915 27.1.1945
A-7729 Spiegel Ernst Czvi 5.1.1915 27.1.1945
A-23221 Spirova Frida 9 ?
A-27880 Spirova Dora 9 27.1.1945
A-14328 Stadler Andor 10.6.1929 ?
A-7258 Stadler Vera 10.6.1929 ?
A-27712 Stein Judith 14 27.1.1945
147742 Steiner Zdenek 20.5.1929 27.1.1945
147743 Steiner Georg 20.5.1929 27.1.1945
B-10504 Steiner Endre 9.6.1929 ?
B-10505 Steiner Zoltan 9.6.1929 ?
B-14566 Steiner Jindrich 14 27.1.1945
A-8272 Stern Lea 14 27.1.1945
A-8273 Stern Hojnol 14 27.1.1945
81769 Stockfisch Hariette 3 27.1.1945
147673 Stolz Zdenek 21.8.1921 ?
A-9751 Storch Lenke 30 L
A-60 Storch (Stroch)     ?
A-9752 Storch (Weiss) Olga 30 L
A-27126 Strauss Gitta 10 27.1.1945
A-27127 Strauss Lilly 12 27.1.1945
B-14272 Strauss D.J. 8 27.1.1945
  Stroch Jakob 15 ?
168786 Süsser Fritz 21.4.1904 In Dachau 23
170896 Süsser Hans 21.4.1904 In Dachau 24
A-14094 Szandor Josef (Henryk) 10.6.1931 27.1.1945
  Taub Yizchak   L
  Taub Zerah   L
A-2507 Taub Georg 18.2.1933 1/45 in Buchenwald 25
A-2508 Taub Imre 18.2.1933 1/45 in Buchenwald 26
A-6900 Teller K.J. 14 ¾ 27.1.1945
A-3100 Tesler Hermann 1931 27.1.1945
A-3101 Tesler Uszer 1931 27.1.1945
A-23492 Traub E. 5 27.1.1945
A-23493 Traub Hanka 5 27.1.1945
188933 Van Gelder Eddi 3 27.1.1945
  Vigozcka Rachel Vachtel   L
  Vigozcka Sarah Lushek   L
188934 Viskoper Robert 6 27.1.1945
  Vissan (Zwillingsbruder)   + in Au.
  Vissan Yuppy Yan   L
A-7046 Wasserman Gisella 16 27.1.1945
A-7045 Wassermann Frieda 16 27.1.1945
  Weinberger Irene 14 ?
  Weinheber Berta 15 ?
A-6031 Weiser Fanny 20 ?
A-6032 Weiser Jolan 20 ?
  Weiss Jonathan Bandy   L
  Weiss Mayer (Bela)   L
A-160 Weiss ? ? ?
A-27197 Weiss Migrun 6 27.1.1945
A-27202 Weiss M.E. 10 27.1.1945
A-3626 Weiss Olga   ?
A-3627 Weiss Malvine   ?
A-3634 Weiss Edith 1926 27.1.1945
A-3635 Weiss Piroska 1926 27.1.1945
A-5554 Weiss Lili 14.11.1930 27.1.1945
A-6026 Weiss Ewa 10.8.1922 27.1.1945
A-6027 Weiss Vera 10.8.1922 27.1.1945
A-8270 Weiss Anna 19 L
A-8271 Weiss Katalin 19 L
B-14354 Weiss Jurai 7 mesi 27.1.1945
A-27199 Weisshefer B.E. 14 ¾ 27.1.1945
  Weisz Marta 11 ?
A-12085 Weisz Bela 8.11.1930 27.1.1945
A-12086 Weisz Andor (Andre) 8.11.1930 27.1.1945
A-2509 Weisz Hermann 3.5.1926 ?
A-2510 Weisz Lajosz 3.5.1926 ?
A-27201 Weisz Eva E. 13 27.1.1945
A-27660 Weisz Elisabeth 11 27.1.1945
A-5108 Weisz (Weiss) Sandor 1.2.1930 ?
  Weiszmann Ibolya 13 ?
A-2520 Wiesel Hermann 14.2.1930 27.1.1945
A-2521 Wiesel Siegmund 14.2.1930 ?
A-27208 Winter Erika 13 27.1.1945
B-14348 Winter Otto 10 27.1.1945
  Winzorek Bogasta 15 ?
186644 Wittenberg Imre 2.6.1925 ?
  Wolkowitz Rifka 5 ?
  Wolkowitz Fischel 8 ?
B-14880 Worstmann (Workman) Gabor 14 27.1.1945
  Wurms Juda 15 ?
  Zawer Miri Sheinberger   L
  Zawer Sarah Tigherman   L
B-14827 Zelewski Leib 12 27.1.1945
B-14828 Zelewski Samuel 12 27.1.1945
A-5418 Zelikowic Magda   ?
A-3102 Zelmanowitz Mor 7.6.1931 27.1.1945
A-5419 Zelmanowitz Eva 7.6.1931 27.1.1945
  Zucker Maria 13 ?
A-27772 Zwischberg Vera 12 27.1.1945

Anmerkungen zu Tabelle 2

1 Starb im Lager infolge der durchgeführten Experimente.
2 Bucci Alessandra.
3 Bucci Tatiana Liliana.
4 Im November 1944 nach Deutschland evakuiert, dort befreit 3. oder 4.5.1945.
5 Im November 1944 nach Deutschland evakuiert, dort befreit 3. oder 4.5.1945.
6 Kam während des Evakuierungstransportes am 27.1.1945 auf dem Gebiet der Tschechoslowakei um.
7 Starb nach der Befreiung.
8 Verstorben 3.3.1945.
9 Evakuiert nach Ravensbrück, befreit in der Nähe von Leipzig.
10 Starb im KL Auschwitz.
11 Starb am 26.8.1944 im Lager.
12 Ins KL Buchenwald evakuiert.
13 Ins KL Buchenwald evakuiert, verstorben 11.3.1945.
14 Im Oktober (1944) ins KL Buchenwald überstellt.
15 Rajngevic Cecilie, 22.1.1931, Transport n.74.
16 Reichmann Friedel, 16.6.1935, Belgien, Transport XXV/19.5.1944 /Memorial, p. 435
17 Verstorben am 14.3.1945.
18 Im November 1944 ins KL Buchenwald überstellt.
19 Im November 1944 ins KL Buchenwald überstellt.
20 Starb im Lager infolge der durchgeführten Experimente.
21 Starb im Lager infolge der an ihr durchgeführten Experimente.
22 Verstorben am 16.3.1945.
23 Im Januar 1945 ins KL Groß-Rosen,danach ins KL Dachau evakuiert.
24 Im Januar 1945 ins KL Groß-Rosen,danach ins KL Dachau evakuiert.
25 Im Januar 1945 ins KL Buchenwald evakuiert.
26 Im Januar 1945 ins KL Buchenwald evakuiert.

Quelle: Vierteljahreshefte für freie Geschichtsforschung 9(1) (2005), S. 51-68.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis