SCHLUSSWORT

Am 8. Mai 1995, genau 50 Jahre nach dem Ende des Weltkrieges schreibe ich die letzten Sätze des Buches: "Evolution und Wissen - Neuordnung der Politik."

Die Erkenntnisse und Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte haben den Inhalt geprägt. Es ist nicht mit taktischen Abwandlungen und Umschreibungen verschleiert. Die Unerbittlichkeit des Ablaufes lebensgesetzlicher Prozesse innerhalb der geschichtlichen Ereignisse löste die niederzuschreibenden Gedanken aus. Ich widme das Buch unseren Enkeln der Geburtsjahrgänge 1960 bis zum Jahre 2000. Sie müssen die Kraft und Entschlossenheit haben, dem deutschen Volk und den Völkern der weißen Rasse die Zukunft durch ihren kämpferischen Einsatz zu sichern. Setzen diese Jahrgänge den Lebensstil der gegenwärtig politisch Verantwortlichen mit dem Schlagwort: Gebt der Masse immer mehr "Brot und Spiele" fort, dann sind sie und alle nachfolgenden Generationen Knechte einer lebensstärkeren Menschenart, die sich von der Position des asiatischen Kontinents über die gesamte Welt erstrecken wird.

Die Weltkriege I und II waren nur begrenzte Konfrontationen für teilherrschaftliche Ziele. Der III. Weltkrieg entscheidet, welche Großrasse die endgültige Herrschaft über die Erde ausübt. Sie hat damit die unveränderbare Weltmacht erreicht.

Ich glaube an die Kraft der deutschen und europäischen Jugend.

Sie muß und wird nach dem Leitspruch, welcher auf dem Scharnhorst-Denkmal bei Lützen eingemeißelt ist, ihr Leben ausrichten:

"Ziel erkannt - Kräfte gespannt!"

8. Mai 1995


Zum vorhergehenden Abschnitt
Zum Inhaltverzeichnis
Back to Archive