WILSONS LÜGE UND DAS ENDE EINER 1000-JÄHRIGEN GESCHICHTE

Das nationale Interesse Frankreichs, seine europäische Festlandstrategie in Verbindung mit dem Rachegelüst für den verlorenen Krieg 1870/71 hat sich mit den rein kapitalistischen Machtinteressen Englands und der USA zu einer unheilvollen Allianz zusammengefunden. Die 14 Punkte Wilsons als Grundlage des Waffenstillstandes zwischen Deutschland, Österreich und den Westmächten waren ein einziger Betrug. So wie er seinen Präsidentschaftswahlkampf im Jahre 1916 mit der Lüge des Nichteintritts Amerikas in den europäischen Krieg führte, so hinterhältig war dann auch seine Rolle als sogenannter Friedensstifter. Deutschland und Österreich legten daraufhin die Waffen nieder; Frankreich, England, Italien und die USA behielten sie nicht nur, sondern erhöhten ihren Bestand. Die sogenannten Friedensverträge von Versailles und St. Germain waren reine Diktate gegenüber dem wehrlos gewordenen deutschen Volk in Deutschland und Österreich.

Was bedeutete nun Versailles für die weitere Entwicklung Mitteleuropas und vor allem für Deutschland? Die größte Katastrophe seit dem 30jährigen Krieg (1618-1648)! Die Einleitung einer totalen Umwälzung aller Traditionen und Ordnungsbegriffe. Die beiden Kaiser Wilhelm und Karl setzten sich nicht an die Spitze eines treu gebliebenen Regiments, um eine große Epoche der deutschen Geschichte würdig zu beenden, sie flüchteten über die "grüne Grenze" nach Holland und Portugal. Die traditionelle Führungsschicht, die sich über 'Jahrhunderte heraus bildete, trat ohne Widerstand ab; sie hatte keine Kraft mehr und überließ das Volk seinem Schicksal. Das Volk war nun führungslos. Es traten die linken und die bürgerlich-konservativen Parteien auf, um den Kampf um die Macht im Staate für sich zu entscheiden.

1917 setzt sich die bolschewistische Revolution - die brutalste und blutigste der europäischen Geschichte - in Rußland unter Führung Lenins durch. Dieser verkündete im Sinne des Juden Karl Marx die kommunistische Weltrevolution. Das erste Ziel zu ihrer Verwirklichung war Deutschland. Lenin erklärte: "So lange Berlin nicht die Hauptstadt der kommunistischen Revolution ist, reitet diese auf einer Kuh." Die Gefahr der Bolschewisierung Deutschlands stand vor der Tür, denn durch die furchtbaren Auswirkungen des Versailler Diktates war die wirtschaftliche und soziale Not des deutschen Volkes ungeheuer groß.

DIE BEDINGUNGEN DES VERSAILLER DIKTATES

1. Mit dem Raub deutschen Landes wurden Millionen Deutsche an fremde Völker und Staaten ausgeliefert:

  1. Elsaß-Lothringen an Frankreich,
  2. die Provinzen Posen, Westpreußen, Teile von Pommern und Oberschlesien an Polen
  3. Memelland an Litauen
  4. das Sudetenland und das Hultschiner Ländchen an die Tschechoslowakei
  5. Nordschleswig an Dänemark
  6. Eupen-Malmedy an Belgien
  7. Abtretung aller Kolonien an die Alliierten England, Frankreich, USA, Japan und China
  8. Danzig wurde abgetrennt und zum unabhängigen Freistaat mit Einräumung eines Freihafens für Polen gemacht
  9. von Österreich Südtirol an Italien
  10. von Österreich die Untersteiermark an Jugoslawien
  11. von Österreich Teile des Sudetenlandes an die Tschechoslowakei.

2. Alle Schiffe über 1.600 BRT, praktisch die gesamte Handelsflotte, - die Hälfte aller Schiffe zwischen 1.000-1.600 BRT, 25% aller Fischereifahrzeuge und Flußkähne, ein großer Teil des rollenden Materials wie Eisenbahnwagen und Lokomotiven mußten ausgeliefert werden. Damit ergab sich eine völlige Abhängigkeit des Transportwesens von den Alliierten. Die Unterschrift unter das Versailler Diktat wurde u.a. mittels einer alliierten Seeblockade erpreßt, wodurch eine schwere Hungersnot ausbrach, der mindestens 1.000.000 Kinder und ältere Menschen zum Opfer fielen. (Die USA haben nach dem 2. Weltkrieg 1,000.000 gefangene deutsche Soldaten in den Rheinauen durch Hungertod ermordet.)

3. Wehrbeschränkung auf ein Heer von 100.000 ohne schwere Artillerie, Panzer, Flugzeuge, Anfertigung von Waffen und Munition unter alliierter Kontrolle, die jährlich mit 500 Millionen Mark von Deutschland bezahlt werden mußte. Nach der Vernichtung aller Waffen im Ausmaß von

9.320

Geschützen

22.037

Minenwerfer/Maschinengewehren

4.767.732

Handfeuerwaffen

628.000.000

Artilleriegeschossen

345.000.000

Infantriemunition

18.000

Tonnen Pulver

begannen die Willkürmaßnahmen der Polen und Franzosen. Die Franzosen marschierten ins Rheinland ein, um die raschere Lieferung der Reparationszahlungen zu erpressen. In der weiteren Folge besetzte Frankreich das Ruhrgebiet. Die deutsche Reichsregierung beschloß darauf den "passiven Widerstand". Allein bei der Besetzung der Kruppwerke durch französische Truppen wurden 11 Deutsche getötet und 30 schwer verletzt, die Kruppdirektoren kamen ins Zuchthaus, weitere Todesurteile wurden gefällt, 50.000 Deutsche in das restliche Reichsgebiet ausgewiesen und 120 Menschen niedergeschossen usw.

Im Osten brachen polnische Freischärler in Oberschlesien ein und mordeten unter Führung des berüchtigten Korfanty deutsche Menschen. Die erste Vertreibung begann, - bis 1925 mußten 500.000 Deutsche ihre Heimat verlassen.

4. Weitere riesige Reparationslasten drückten die Wirtschaft und damit das Sozialgefüge:

a) 226 Milliarden Goldmark, davon sollten pro Jahr 6 Milliarden, aufgeteilt auf 42 Jahre, bezahlt werden. (in der deutschen Reichsbank gab es kein Gold mehr.)

b) Für die Dauer von zehn Jahren mußten 40 Millionen Tonnen Kohle jährlich abgeliefert werden. (Für 15 Jahre mußte das Saarland zur Ausbeutung der Bodenschätze an Frankreich abgetreten werden).

c) 42 Jahre lang wird die deutsche Ausfuhr mit einer Sonderabgabe von 12 Prozent belegt mit der Zusatzbestimmung, daß sie auch bis 25% angehoben werden kann, ohne Rücksicht auf das Leistungsvermögen der deutschen Wirtschaft und Soziallage des deutschen Volkes.

d) Zur Sicherstellung der Reparationszahlungen wurden die Staatseinnahmen aus Zöllen, Alkohol-, Tabak- und Zuckersteuer gepfändet. Die Reichsbank wurde in eine private AG unter alliierter Kontrolle umgewandelt.

e) Umwandlung der Reichsbank in eine von der Reichsregierung unabhängige Anstalt unter alliierter Kontrolle. Damit war auch die Geldschöpfung in den Händen der Wallstreet, die den Eintritt der USA in den Krieg gegen Deutschland erzwungen hatte (Morgan, Schiff Co., Warburg, Rockefeller usw.) Sie stand auch in Versailles hinter den Wirtschaftssanktionen gegen Deutschland.

5. Aus dieser Not ergaben sich zwangsläufig die politischen Folgen:

a) Linksextreme Gruppen, Spartakisten und Kommunisten erhoben sich mit Hilfe bolschewistischer Kommissare aus Rußland im Ruhrgebiet. Eine 60.000 Mann starke "Rote Armee" wurde gebildet. In Mittteldeutschland und in Bayern hat man bereits Räterepubliken ausgerufen. Führende Bürgerliche wurden als Klassenfeinde liquidiert. Bei der Niederschlagung dieser Aufstände gab es 1.200 Tote.

b) Die "kleine Entente" zwischen den von Frankreich gebildeten Staaten Tschechoslowakei, Jugoslawien und Rumänien wurde gebildet, um eine Donaukonföderat und den vom Parlament Deutsch-Österreich in Wien beschlossenen Anschluß an Deutschland zu verhinden.

(In Tirol und Salzburg hatten bei einer Volksabstimmung am 24.4.1921 fast hundert Prozent für den Anschluß an Deutschland gestimmt!)

c) Die wirtschaftliche und soziale Katastrophe nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Reichswährung verfällt in rasantem Tempo:

1918: 1 US-Dollar

7,50 Mark

1922: 1 US-Dollar

7.500,- Mark

914: 1 kg Schwarzbrot

0,26 Mark

922: 1 kg Schwarzbrot

163,- Mark

921: 1l Milch

1,70 Mark

922: 1l Milch

2,80 Mark

1923: 1l Milch

12.400.000,- Mark


Zum nächsten Abschnitt
Zum vorhergehenden Abschnitt
Zum Inhaltverzeichnis
Back to Archive