Enrique Aynat : Les « Protocoles d’Auschwitz » sont-ils une source historique digne de foi ?

Retour au sommaire de A. Aynat: LES "PROTOCOLES"...


Appendice 4

Texte du télégramme envoyé à la Gestapo de Hohensalza
Communication de l’évasion de Walter Rosenberg
et d’Alfred Wetzler (8 avril 1944)
(Musée d’État d’Oswiecim. Document archivé
sous la cote D-Au I 1/3 73487)

[Transcription]

 

GEHEIME STAATSPOLIZEI
Staatspolizeistelle Hohensalza

 

[En-tête non reproduit]

KL AUSCHWITZ NR. 3433 8/4.44 0833 = KA. =
AN DAS RSHA, IV C 2, BERLIN.– AN DAS SS-WVH., AMTSGRUPPE
D, ORANIENBURG.– AN ALLE OESTL. STAPO (LEIT) – KRIPO (LEIT)
STELLEN UND GREKO.-----
BETRIFFT : SCHUTZHAFTJUDEN 1.) R O S E N B E R G WALTER
ISRAEL, GEB. 11.9.24 ZU TOPOCANY, EINGELIEFERT AM 30.6.42
VOM RSHA.– 2.) W E T Z L E R ALFRED, ISRAEL, GEB. 10.5.18
ZU TRNAVA, EINGELIEFERT AM 13.4.42 VOM RSHA.--
ROSENBERG UND WETZLER SIND AM 7.4.44 AUS DEM KL.
AU. II, BAUABSCHNITT IIA UND IIB, ENTFLOHEN. DIE SOFORT
EINGELEITETE SUCHAKTION BLIEB BISHER OHNE ERFOLG. ES WIRD
GERETEN, VON DORT AUS WEITERE FAHNDUNGSMASSNAHMEN
EINZULEITEN UND IM ERGREIFUNGSFALLE DAS KL.– AUSCHWITZ
UMGEHEND ZU BENACHRICHTIGEN.--- ZUSATZ FUER DAS RSHA. :
DIE AUSSCHREIBUNG DES ROSENBERG UND DES WETZLER IM
SONDERFAHNDUNGSBUCH BITTE ICH VON DORT AUS ZU VERANLASSEN.
– ZUSATZ FUER DAS SS-WVH. : MELDUNG AN DEN REICHSFUEHRER
IST ERFOLGT. WEITERER BERICHT FOLGT. DAS VERSCHULDEN EINES
POSTENS WURDE BISHER NICHT FESTGESTELLT.–

KL.– AU.– ABT. II/ 44070/8.4.44 DY.
GEZ.
HARTJENSTEIN SS-STUBAF.


Source: Akribeia, n° 3, octobre 1998, p. 5-208


Retour au sommaire de A. Aynat: LES "PROTOCOLES D'AUSCHWITZ" | chapitre suivant | chapitre précédent

Retournez à la table des matières d' Akribeia n° 3


Akribeia
Directeur: Jean Plantin, 45/3, route de Vourles, F-69230 Saint-Genis-Laval

Prix des n° 1 et 2 : 220 FF fco ; du n° 3 : 130 FF fco.