Enrique Aynat : Les « Protocoles d’Auschwitz » sont-ils une source historique digne de foi ?

Retour au sommaire de A. Aynat: LES "PROTOCOLES"...


Appendice 5

Texte du télégramme adressé à la Gestapo de Hohensalza.
Communication de l’évasion de Czeslaw Mordowicz,
Ernst Rosin et d’autres (28 mai 1944)
(Musée d’État d’Oswiecim. Document archivé comme le précédent
sous la cote D-Au I 1/3 73487)

[Transcription]

 

GEHEIME STAATSPOLIZEI
Staatspolizeistelle Hohensalza

 

[En-tête non reproduit]

 

++KL AUSCHWITZ NR. N5405 28.5.1944 1501== SCHA--
1. –,4’ -, ROEM. 4 C, B E R L I N,--
2.) AN REICHSKRIMINALPOLIZEIAMT, P O T S D A M,–
3.) AN SS-WVHA, AMTSGRUPPE D, O R A N I E N B U R G,-
4.) AN ALLE OESTL. STAPO KLEIT)- KRIPO (LEIT) STELLEN UND
G R E K O BESONDERS N U E R N B E R/F U E R T H.–
- D R I N G E N D SOFORT VORLEGEN.-

-- 1.) XX BETRIFFT : FLUCHT DER SCHUTZHAEFTLINGE :–

– 1.) M O R D O W I C Z CZESLAW ISRAEL, GEB. 2.8.11
ZMXX ZU MIELAU, EINGELIEFERT AM 17.12.42 VOM RSHA,-
– 2.) L E Y S M A N ABRAM ISRAEL, GEB. 20.XX GEB. 29.9.24
ZU MACKHEIM, EINGELIEFERT AM 10.12.42 VOM RSHA.--
3.) R O S I N ERNST ISRAEL, GEB. 20.3.13 ZU SNINA,
ZULETZT WOHNHAFT GEWESEN : SNINA/SLOW.-- EINGELIEFERT AM
18.4.42 VOM RSHA.–
- DES RUSSICX XX DES RUSSICHEN SCHUTZH.
4.) Z E M E N K O BORIS, GEB. 24.6.07 ZU BOROWIEJTZE,
EINGELIEFERT AM 13.5.43 VON DER STAPO NUERNBERG/FUERTH
ZUM AZ : NR. 581 KLEIN G / 43 ROEM. 2 A (62KGF.) -
– DER RUSSICHEN KRIEGSGEFANGENEN.
5.) A S T A C H O W WASILIJ, GEB. 3.5.21 ZU OSORKI, EINGELIEFERT AM 12.11.43 VOM STALA 358, KENN- NR. 28822.–
6.) R A D J O N O W S K I J DIMITRY, GEB. 15.10.14 ZU NAGADA
EINGELIEFERT AM 7.10.41 VOM STALAG 308, KENN- NR. 35008,–
--7.) I L J I N IWAN, GEB. 1.5.23 ZU MINSK,
EINGELIEFERT AM 12.11.43 VOM OFLAG 58, KENN- NR. 9667,–
-8.) P O P T S C H E N K O MICHAIL, GEB. 29.4.19
ZU PYCHAU, EINGELIEFERT AM 12.11.43 VOM KR. GEF.
L. ZEITHAIN, KENN- NR. 4163,–
9.) M A S U R E N K O WOLODYMYR, GEB. 14.11.20 ZU
TSCHESNOPIL, EINGELIEFERT AM 8.10.43 VOM STALG 318
ROEM. 8 F, KENM. NR. 65245.–
– 10.) P J E T K O ANATOLY, GEB. 19.4.18 ZU HORBARZOW,
EINGELIEFERT AM 16.4.43 VOM STALAG 318, KENN – NR. 36074,–
– 11.) P J E G O W WLADIMIR, GEB. AM 22.12.19
ZU RAZNIEZJE, EINGELIEFERT AM 16.4.1943 VOM STALG 318,
KENN – NR. 38 – AAAA ===

DIE UMSEITIG GENANNTEN SIND AM 27.5.1944 VON VERSCHIEDENEN
AUSSENKOMMANDIXXAUSSENKOMMANDOS AUS DEM KL.– AU. ROEM. 2
ENTFLOHEN. DIE SOFORT EINGELEITETE SUCHAKTION BLIEB
BISHER OHNE ERFOLG. ES WIRD GEBETEN, VON DORT AUS WEITERE
FAHNDUNGSMASZNAHMEN EINZULEITEN UND IM ERGREIFUNGSFALLE
DAS KL AUSCHWITZ UMGEHEND ZU BENACHRICHTIGEN. DIE
AUSSCHREIBUNG DER 7 KRIEGSGEFANGENEN WURDE BEI DER
ZUSTAEND1GEN KRIMINALPOLIZEI BEANTRAGT.-- ZUSATZ FUER STAPOLEIT.
NUERNBERG/FUEHRT – DIE AUSSCHREIBUNG DES Z E M E N K O
SONDERFAHNDUNGSBUCH BITTE ICH VON DORT AUS ZU VERANLASSEN.
– ZUSATZ FUER DAS RSHA.– DIE AUSSCHREIBUNG DER DREI
SCHUTZHAFTJUDEN IM SONDERFAHNDUNGSBUCH BITTE ICH VOM DORT
AUS ZU VERANLASSEN.– ZUSATZ FUER DAS SS-WVHA. MELDUNG AN DEN
REICHSFUEHRER IST ERFOLGT. WEITERET BERICHT FOLGT.
DAS VERSCHULDEN EINES POSTENS WURDE BISHER NICHT FESTGESTELLT.


Source: Akribeia, n° 3, octobre 1998, p. 5-208


Retour au sommaire de A. Aynat: LES "PROTOCOLES D'AUSCHWITZ" | chapitre suivant | chapitre précédent

Retournez à la table des matières d' Akribeia n° 3


Akribeia
Directeur: Jean Plantin, 45/3, route de Vourles, F-69230 Saint-Genis-Laval

Prix des n° 1 et 2 : 220 FF fco ; du n° 3 : 130 FF fco.