Achtung! Bei dieser Ausgabe handelt es sich um die erste Auflage des Rudolf Gutachtens aus dem Jahre 1993. [!!!-->] inhaltlich ernstlich fehlerhafte Stellen sind so markiert[<--!!!]
Eine revidierte Internetausgabe dieser Auflage finden sie hier
Die zweite Auflage erreichen Sie hier

Autobiographisches über den Autor Germar Rudolf

Dipl.-Chem. Germar Rudolf
Das
Rudolf
Gutachten


Zum Inhaltverzeichnis

Auschwitz-Birkenau im Sommer 1991

Gutachten über die Bildung und
Nachweisbarkeit von Cyanidverbindungen in den
'Gaskammern' von Auschwitz


Stellungnahmen zum Rudolf Gutachten: hier klicken


Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Definitionen
Lagerpläne
1. Konstruktionsweise der Begasungsanlagen

1.1. Bedeutung des Lagers Auschwitz
1.2. 'Gaskammer' im Stammlager Auschwitz I
1.3. 'Gaskammern' im Lager Birkenau

1.3.1. Die Krematorien II und III
1.3.2. Die Krematorien IV und V
1.3.3. Die Bauernhäuser I und II

1.4. Sachentlausungskammern
1.5. Das Entwässerungssystem in Birkenau

2. Bildung und Stabilität von Eisenblau

2.1. Eigenschaften von Blausäure, HCN
2.2. Zusammensetzung von Eisenblau
2.3. Bildung von Eisenblau

2.3.1. Wassergehalt
2.3.2. Reaktivität des Eisens
2.3.3. Temperatur
2.3.4. pH-Wert

2.4. Stabilität von Eisenblau

2.4.1. pH-Sensibilität
2.4.2. Löslichkeit
2.4.3. Konkurrierende Liganden
2.4.4. Lichteinwirkung
2.4.5. Langzeittest

2.5. Einfluß verschiedener Baustoffe

2.5.1. Ziegelsteine
2.5.2. Zementmörtel und Betone
2.5.3. Kalkmörtel
2.5.4. Auswirkungen auf die Bildung von Eisenblau
2.5.5. Zerstörung des Pigments im Mauerwerk

3. Verfahrensweise der HCN-Begasungen

3.1. Toxikologische Wirkung von HCN
3.2. Verdampfungscharakteristik von Zyklon B
3.3. Sachentlausungsanlagen
3.4. Menschenvergasungen

3.4.1. Zeugenaussagen
3.4.2. Kritik der Zeugendarstellungen

3.4.2.1. Verteilung von Blausäure im Raume
3.4.2.2. Vergiftung oder Erstickung?
3.4.2.3. Die möglichen Szenarien
3.4.2.4. Lüftungsgeschwindigkeit der 'Gaskammern'
3.4.2.5. Kapazität von Schutzfiltern

3.4.3. Beurteilung der Zeugenaussagen

4. Bewertung chemischer Analysen

4.1. Probenentnahme und -beschreibung
4.2. Analysenmethoden
4.3. Bewertung der Analysenergebnisse

4.3.1. F.A. Leuchter/Alpha Analytic Laboratories
4.3.2. Institut für Gerichtsgutachten, Krakau
4.3.3. G. Rudolf/Institut Fresenius

4.3.3.1. Proben 1-4: Krematorium II, Leichenkeller I
4.3.3.2. Proben 5 - 8 und 23, 24: Häftlingsbaracken
4.3.3.3. Proben 9 - 22: Sachentlausungsanlagen
4.3.3.4. Proben 25 - 30: Versuche

4.4. Zusammenfassung der Analysenergebnisse

5. Schlußfeststellungen
6. Kritik der Gegengutachten

6.1. Krakauer Gutachten 1945
6.2. Gegengutachten J.-C. Pressac
6.3. Gegengutachten W. Wegner
6.4. Stellungnahme Prof. Dr. G. Wellers
6.5. Stellungnahme Dr. J. Bailer
6.6. Gutachten Krakau 1990
6.7. Prof. Dr. G. Jagschitz
6.8. Prof. Dr. G. Fleming
6.9. Zusammenfassung

7. Danksagung
8. Quellenverzeichnis (hier am Ende jedes Kapitels)

Anhang
Der mittelalterliche Hexenprozeß und seine Parallelen in unserer Zeit


(c) by Rüdiger Kammerer 1993
Cromwell Press
27, Gloucester Street
London WC1N 3XX
Umschlaggestaltung: Walter Vogel
Satz + Druck: Euro Prints, Barcelona
ISBN: 1 8984 19 00 0